Neue Artikel auf webjournal.ch

Bildende Kunst

Carlo Aloë in der Licht Feld Gallery Basel

Ein Fall für die Gehirnforschung: Der Italo-Welschschweizer Basler Künstler reflektiert das visuelle und emotionale Sinnes-Bombardement seiner und unserer Umwelt

Von Jürg-Peter Lienhard



Carlo Aloë an der Vernissage seiner Ausstellung in der Lichtfeld Galleriy vom Samstag, 22. Februar 2014. © foto@jplienhard.ch 2014


Es gibt ihn schon lange in Basel und in der Basler Szene sowieso: Carlo Aloë. Und doch hat man jedesmal, wenn man ihn trifft, das Gefühl, dass er ein einsamer Mensch trotz seiner vielen Bekannten und Verehrer ist. Vielleicht ist es die Einsamkeit des Genies, das stets etwas mehr sieht und realisiert, was scheinbar banal oder nebensächlich und doch verräterisch oder gar entlarvend ist?
Für mehr hier clicken: Mehr...

Bücher

Buchhandlung Chapitre in St-Louis gerettet

Das Ehepaar Philippe und Claude Hosotte sind die Retter aus ganz persönlicher Kulturverantwortung gegenüber der französischen Literatur und Buchwelt

Von Jürg-Peter Lienhard



Das Ehepaar Philippe und Claude Hosotte sind die neuen Betreiber der Buchhandlung Chapitre in St-Louis. Foto Jean-Christophe Meyer, Journal l'Alsace St-Louis © 2014


Gute Nachricht für Basler Kunden der französischen Literatur: Am Dienstag, 11. Februar 2014, öffnete die Buchhandlung Chapitre an der avenue Charles De Gaulle 5 in Saint Louis (bei der Hauptkreuzung) wie gewöhnlich um 9 Uhr morgens die Geschäftstüre. Wie gewöhnlich? Nein, im Laden war eine euphorische Hektik ausgebrochen: Das Handelsgericht in Paris hatte das Konzept des Ehepaares Philippe und Claude Hosotte gutgeheissen, womit diese Filiale aus der failliten Buchhandlungskette herausgelöst und weiterbetrieben werden kann. Für mehr hier klicken: Mehr...

Grenzgänger

Mit grosser Fotoreportage

Bemerkenswert geordnete Autobahnblockade

Keine Zwischenfälle, aber stundenlanges Verkehrschaos im elsässischen Grenzgebiet bei Basel

Von Jürg-Peter Lienhard



SAINt-LOUIS.- Von der D105 aus aufgenommen: Das Tele reichte nicht aus, auch die Hintersten und Letzten aufs Bild zu bannen. So viele demonstrierende Grenzgänger waren auf der A35 am Samstag, 1. Februar 2014, versammelt, um fotografiert zu werden. Denn den Fotogruss wollen sie nach Paris senden, womit sie der französischen Regierung bedeuten wollen, wie massiv sie gegen den geplanten staatlichen französischen Krankenkassenzwang aufbieten können. © foto@jplienhard.ch 2014

11’000 hatten sich via Internet eingeschrieben. Möglicherweise aber kamen weitaus mehr, denn als der Präsident der Grenzgänger-Vereinigung CDTF, Jean-Luc Johaneck, um 16 Uhr die Blockade vereinbarungsgemäss als beendet erklärte, hatten noch längst nicht alle Protestanten vermocht, sich dem Riesenheer auf der blockierten A25 beizugesellen: Einer unübersehbar langen Nachzüglerkolonne gelang es bis dahin nicht mehr, vom Besammlungsort des ehemaligen Kieswerks (la carrière) bei St-Louis sich hinter der Hauptmasse auf der Autobahn anzuschliessen. Für mehr hier klicken Mehr...

Kriminalität

Aktualisiert: Neue Fotos und textliche Erängzung

Rémy Zauggs Witwe wurde ermordet

Der Tod von Michèle Zaugg in Pfastatt bei Mulhouse bedeutet noch kein Ende des «Horrorszenarios»

Von Jürg-Peter Lienhard



Polizeilich versiegelte Haustüre auf dem Grundstück der Ermordeten Witwe Zaugg. © foto@jplienhard.ch 2014

Die 69-jährige Künstlerwitwe Michèle-Hélène Zaugg-Röthlisberger ist mit einem stumpfen Gegenstand von mindestens zehn Schlägen auf den Schädel ermordet worden. Wie der Mülhauser Staatsanwalt Hervé Robin webjournal.ch am Donnerstag, 23. Januar 2014, erklärte, tappen die Behörden bezüglich der Täterschaft noch völlig im Dunkeln. Es fehlt zudem jegliche Erkenntnis, die auf die Spuren der 45-jährige Tochter Pascale und eines Nachbarn führen könnten. Zu beiden hatte die Ermordete ein gespanntes Verhältnis. Für mehr bitte hier klicken: Mehr...

Ecomusée d'Alsace

Eric Jacob wird neuer Direktor des Ecomusée d'Alsace

Nach einer sechsjähigen Periode der Inkompetenz und Renommeebeschädigung sachte neuer Anfang im Freilichtmuseum

Von Jürg-Peter Lienhard



Eric Jacob, der neue Direktor des Ecomusée d'Alsace. Ein Mann des «Fadens», wie man im Elsass den Textilern sagt. Markenzeichen: seine Kleidung, die stets künstlerische Textilerzeugnisse sind. Fotografiert im Parc de Wesserling von © foto@jplienhard.ch 2014


UNGERSHEIM Lichtblick in der verworrenen Geschichte um das Ecomusée d’Alsace bei Mulhouse: Der frühere Direktor des Parks von Wesserling, Eric Jacob, ist zum neuen Leiter des elsässischen Freilichtmuseums berufen worden. Der Historiker aus dem Unterelsass ist perfekt zweisprachig und ein ausgewiesener Touristikfachmann. Auf ihn wartet eine schwierige Aufgabe. Für mehr hier klicken: Mehr...

Atomkraftwerke

Fessenheim soll «Vorzeigeprojekt» werden

Der Oberrheinrat will, dass der Abbruch des Atomkraftwerkes der Innovation und Forschung dient

Von Redaktion



Wegkreuz bei Fessenheim: Sinnbildaufnahme, die unterstreichen will, wie die Menschheit bedenkenlos mit Technik umgeht, bevor sie sich über deren Probleme bewusst ist. © foto@jplienhard.ch 2013


Der schweizerisch-deutsch-französische Oberrheinrat will die Ängste elsässischer Gemeinden vor einer Schliessung des Atomkraftwerks Fessenheim ernst nehmen. Mit einer Pressemeldung vom Dienstag, 10. Dezember 2013, fordert er Abklärungen, wie Fessenheim zu einem europäischen Vorzeigeprojekt für Innovation und Forschung im Bereich Rückbau von AKW werden kann. Hier klicken für mehr Mehr...

Nekrolog

Nelson Mandela besuchte Strassburg

Er wurde von der damaligen sozialistischen Bürgermeisterin empfangen

Von Redaktion



Wo Rouget de Lisle die von ihm komponierte Revolutionshymne vorspielte, trug sich Nelson Mandela ins Gästebuch der Stadt Strassburg ein. Die Bürgermeisterin (links) Trautmann mit Nelson und seiner Frau Winnie Mandela im historischen Hôtel de Ville. Foto Ernest Laemmler/Achives Journal l'Alsace


Die Strassburger Politikerin und Europaabgeordnete Catherine Trautmann empfing den am Mittwoch, 5. Dezember 2013, verstorbenen Nelson Mandela am 13. Juni 1990, nur wenige Monate nachdem er aus dem berüchtigten Gefängnis Robben Island in Südafrika freigelassen wurde. Hier klicken für mehr… Mehr...

Rechtspopulismus

Rechtspopulismus in Deutschland wird immer lauter

Populisten wie Thilo Sarrazin fischen schamlos in hasserfüllten Gewässern

Von Redaktion



Das deutsch-französische Internet-Portal von Kehl/Strassburg spricht Klartext mit Verweis auf die Verantwortung der «Volksparteien» CDU/PS/UMP/SPD… Bild: Screening des französischen Artikels auf dem Portal.


Wie in Frankreich erstarken auch in Deutschland die Extremrechten, schreibt das deutsch-französische Internet-Portal eurojournal.net am Dienstag, 26.November 2013. Diese Entwicklung werde befördert, weil die «Volksparteien» nur schwach dagegenhalten und damit einem Klima Vorschub leisten, «das einem durch die schamlos geäusserten Hasstiraden den kalten Schauer über den Rücken treiben lässt». Hier klicken für mehr… Mehr...

Grenzgänger

Grenzgängervereinigung ruft zu Autobahn-Blockade auf

Streit um Krankenkassenzwang

Von Redaktion



Enormer Aufmarsch der elsässischen Grenzgänger zur Protestversammlung in Mulhouse im ParcExpo: rund 4’000 wütende Mitglieder der Grenzgänger-Verenigung CDTF. Foto: Thierry Gachon, Journal l'Alsace online. mfG


MULHOUSE Die elsässische Grenzgängervereinigung «Comité de défense des travailleurs frontaliers» (CDTF) ruft zu einem Protestmarsch auf der A35 vom EuroAirport zur Grenze auf, wie an einer ausserordentlichen Versammlung von rund 4’000 Grenzgängern am Freitag, 22. November 2013, im Parc-Expo von Mulhouse angekündigt wurde. Angestrebt ist eine Beteiligung von zumindest 10’000 der 19’000 Mitglieder. Hier klicken für mehr Mehr...

Newsletter

Unbedingt lesen!

Wegen Spam-Attacken müssen Sie Ihren Eintrag hier verwalten

Von Redaktion

Leider mussten wir unsere Rubrik «Newsletter» mit den Knöpfen für Abonnieren/Abbestellen und den beiden Eingabefeldern für Namen und eMail-Adresse sperren (ganz unten links), weil sie Opfer von Spam-Attacken geworden ist. Unser Programm ist in die Jahre gekommen, so dass wir uns so behelfen müssen, indem Sie zur Verwaltung Ihrer Angaben hier auf die roten Pfeile klicken müssen: Mehr...

Auf der Startseite finden Sie jeweils die zehn aktuellsten Artikel. Ältere Artikel können Sie in den entsprechenden Rubriken nachlesen oder über die Suchfunktion suchen.





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.