Basel - Kultur

Artikel vom 31.01.2007

Basel - Kultur

Bald auch Bibliotheken-Pass

Ein neuer Verein setzt sich den freien Zugang zu den Bibliotheken der Nordwestschweiz bis zum Jahr 2008 zum Ziel

Von Redaktion



Es gibt sie also doch noch, die kreativen Köpfe, die sich für die Gemeinschaft einsetzen - und sei es auch nur für solchen Luxus wie Lesen: Barbara Scholer, Beatrice Mahrer, Marc Joset, Klaus Egli, Christine Heuss, Gerhard Matter (v.l.n.r.). Foto z.v.g.


Dem erfolgreichen Museumspass soll ein Bibliothekspass folgen. Am 31. januar 2007 wurde ein Verein gegründet, der die nötigen Vorarbeiten unternimmt. Im Jahr 2008 soll der Bibliothekspass eingeführt werden.

Mehr...

Artikel vom 26.01.2007

Basel - Kultur

Egon Ammann folgt auf Jenny

Der renommierte Zürcher Verleger wird neuer Leiter des Internationalen Literaturfestivals und Präsident des Vereins Literaturfestival Basel

Von Redaktion



Egon Ammann, 1941 in Bern geboren, Inhaber des Ammann-Verlages, und neuer Präsident des Basler Literaturfestivals. Foto: Ammann-Verlag, Zürich


Gemeinsame Medienmitteilung des Vereins Literaturtestival Basel, der MCH Messe Schweiz (Basel) AG und des Ressort Kultur des Erziehungsdepartements Basel-Stadt.

Mehr...

Artikel vom 11.01.2007

Basel - Kultur

Moments de bonheur à la carte

En attendant 20'000 visiteurs pour une seule soirée: La septième édition de la Nuit des Musées à Bâle un spécatcle culturel exeptionnel

Von Redaktion



Perfection et beauté - il y à 4000 ans…


La plus grande fête muséale de Bâle, la nuit des musées, donne rendez-vous pour sa septième édition et promet d'intenses moments d'émotion à partager – lectures, visites guidées, spectacles, concerts, conférences, discussions et délices culinaires. Le 19 janvier prochain, entre 18 et 2 h du matin, des milliers de visiteurs sont attendus pour une découverte ludique d'expositions et de manifestations les plus diverses. Touts informations détaillés en langue française à décharger à la fin de cet article.

Mehr...

Artikel vom 29.12.2006

Basel - Kultur

Si isch duss!

Die Basler Fasnachts-Plakette und das Motto der kommenden Fasnacht 2007 sind draussen: Dem Grafiker und Trommelhund Pascal Kottmann ist ein sauschöner Wurf gelungen

Von Jürg-Peter Lienhard



Plaketten-Künstler Pascal Kottmann im Schatten von Florence Develey's Computer-Animation. Wenn Sie die
Plakette und den Künstler bei Licht sehen wollen, müssen Sie weiterblättern, indem Sie auf den Titel oder den roten Pfeil unter dem Anreisser klicken… Fotos: J.-P. Lienhard, Basel © 2006



Das Motto der Basler Fasnacht 2007, die mit dem Morgenstreich am Montag, 26. Februar 2007, punkt 4 Uhr in der Frühe, beginnt und bis zum Donnerstag, 29. Februar 2007, punkt 4 Uhr dauert, heisst: «D Strooss gheert uns!».

Mehr...

Artikel vom 15.12.2006

Basel - Kultur

Das Absurde im Banalen

Letzte Vorstellung des Saisons-Erfolgs «Orientierungsabend» des Kabarettisten Joachim Rittmeyer im Theater «Roxy» in Birsfelden am Samstag, 16. Dezember 2006, um 20 Uhr

Von Jürg-Peter Lienhard



Abgründe im doppelten Sinne: Der «Somnambule» Rittmeyer kurz vor seinem «Abflug» auf dem Dachfirst. Fotos J.-P. Lienhard, Basel © 2006


Von seiner Kunst heisst es, es sei die «hohe Kunst des Tiefstapelns». Dabei lotet er in Tiefen Tiefgründigkeiten aus, die eigentlich gar keinen tieferen Grund haben - scheinbar…

Mehr...

Artikel vom 27.10.2006

Basel - Kultur

A la découverte du vrai Judas!

L’Alliance Française de Bâle présente le mécène de la restauration du document sensationel, qui pourra re-écrire la bible

Von Gast



Maître Mario Roberty en famille avec Judas…


A la prochaine conférence de l’Alliance Française de Bâle, le mardi 7 novembre 2006, Maître Mario Roberty parle d’un best-seller inattendu : un ouvrage scientifique ! La publication de l’Evangile de Judas par la National Geographic Society a en effet créé l’événement l’été dernier. Il faut dire que le texte, découvert en 1978 dans le désert égyptien, a connu une extraordinaire aventure. Rédigé en copte au IIIe ou IVe siècle et sans doute traduit d’un original plus ancien en grec, ce document avait disparu. Les scientifiques n’en connaissaient jusqu'à présent l’existence que parce qu’un évêque du IIe siècle, Irénée de Lyon, l’évoque dans un de ses traités.

Mehr...

Artikel vom 13.10.2006

Basel - Kultur

Tomi Ungerer im Cartoonmuseum

Dem «enfant terrible» unter den Cartoonisten und Bürgern Frankreichs, dem weltberühmten Illustrator, ist eine Retrospektivausstellung zu seinem 75. Geburtstag gewidmet

Von Jürg-Peter Lienhard



Peter ist nicht nur ein Vorname, sondern eine für gewöhnlich als unanständig empfundene Tätigkeit, die, so hat die Wissenschaft errechnet, bis zu sieben Liter Gas auf die Menschheit loslassen kann. Wer nun die Nase rümpft, den geht das Bild besonders an und wurde auch deswegen vom Karikaturen & Cartoonmuseum in Basel für die offizielle Pressemappe von Tomi Ungerers Ausstellung (bis 25. Februar 2007) ausgewählt: Das Bild soll den «terriblen» Moralisten Ungerer vor Schein-Moralisten bewahren…


Er war immer ein eigenwilliger Künstler und ein spezieller Charakter, oder sagen wir es treffender: Ein Rebell. Das hat man in Frankreich, einem Land voller Kleinbürger, vor allem auf dem glatten Pariser Parkett gleichwohl gerne: Tomi Ungerer wurde vom französischen Kulturminister Jack Lang zum «Commandeur de l’ordre des Arts et Lettres» und vom Staatspräsidenten François Mitterand zum «Chevalier de la Légion d‘Honneur» ernannt. Eine ganze Reihe anderer hochkarätiger Auszeichnungen würden seine Brust zieren, hätten die Orden alle Platz!

Mehr...

Artikel vom 20.09.2006

Basel - Kultur

Armin Jordan tot!

Als Folge seines Kreislaufzusammenbruchs starb der Ehrendirigent des Sinfonieorchesters Basel am Dienstag, 20. September 2006, 72-jährig

Von Redaktion



Armin Jordan: 9. April 1934 bis 20. September 2006.


Armin Jordan sollte am Freitag, 15. September 2006, die mit grosser Spannung erwartete Opernpremiere «L’amour des trois oranges» zur Saison-Eröffnung des Theater Basel und zu Beginn der neuen Direktions-Aera von Georges Delnon dirigieren. Nach wenigen Takten brach er zusammen.

Mehr...

Artikel vom 10.09.2006

Basel - Kultur

Das war's - aber was wird's?

Kostproben vor der wegen Hochdruckarbeit geschlossenen Haustüre zeigte das Theater Basel mit seinem neuen Team vor den ersten Saison-Premieren 2006/07 auf dem Theaterplatz

Von Jürg-Peter Lienhard



Einsamer Dauerleser, einsame Zuhörerin, phantastische Akustik, Kunst in der Kunst: Steven Karier liest «Tief im Abgrund» aus Richard Serras Plastik. Alle Fotos: J.-P. Lienhard, Basel @ 2006. Legenden: Vorsicht, un peu ironique!


Das ist doch etwas ungewöhnlich für die Theaterkultur in Basel: Ein neues Team stellt sich mit einem Lächeln statt mit Getöse seinem zukünftigen Publikum vor. So im Sinne eines Blicks durchs Schlüsselloch auf den Christbaum - Spannungsmachen statt Bluff? Wir wissen es (noch) nicht, werden es aber bald sehen! Gehört haben wir es jedenfalls an diesem Festlein aus vieler interner Munde: Hinter den noch verschlossenen Drehtüren des Theater Basel braut sich was Appetitliches zusammen, zumal das Leitungsteam ja auch tatsächlich fürs Publikum echt gekocht hat…

Mehr...

Artikel vom 04.09.2006

Basel - Kultur

Die Neuen zeigen sich

Spielzeit-Eröffnungsfest auf dem Theaterplatz am Wochenende vom 8. bis 10. September 2006

Von Redaktion



Noch fehlt der rote Teppich, damit der neue Theaterdirektor Georges Delnon und seine Equipe das Basler Publikum zur ersten Spielzeit der neuen «Aera» gebührend empfangen kann. Denn zuerst gibts hier vor dem Eingang des Theaters das Eröffnungsfest.


Wo lernt man sich am besten kennen? An einem Fest! Das neue Leitungsteam des Theater Basel unter Georges Delnon lädt deshalb die Bevölkerung zu einem Fest auf dem Theaterplatz ein, bevor mit sieben Premieren im September die neue Theatersaison 2006/2007 beginnt. Der Eintritt zum Fest ist gratis.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14


Anzeige:

Bachletten-Buchhandlung



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.