Anzeige:
Abschaltung

Basel - Kultur

Artikel vom 18.01.2009

Basel - Kultur

Deutschsprachige Übersetzung im Anhang

La nuit de la foule tri-frontalière

Un public captivé lors de la neuvième édition de la nuit des musées bâlois

Von Redaktion



Deux têtes intélligents et super-créatifs: Le créateur de l‘Ecomusée d'Alsace (à gauche), Marc Grodwohl (et son épouse Béa), sont chaleureusement acceuilli par le dirécteur de la Fondation Beyeler, Sämi Keller. Grodwohl lui raconte de sa réalisation d'un musée de plaine air en Iran. Photo: J.-P. Lienhard, Bâle © 2009


Grâce à un temps hivernal favorable, le public s'est rendu en masse dans les musées pour changer la nuit en jour. La nuit des musées affichait un total de 100'000 visites de musées une heure avant la fin de la manifestation, ce qui correspond à l'année passée. La neuvième édition de la nuit des musées proposait un programme d'événements éclectique propre à satisfaire tous les goûts.



Impréssion particulière du «Dreiländereck» au port rhénane de Bâle: Vue par les vitres du grand navire «Christoph Merian», dont les participants de la nuit des musées en pouvaient partager du transport gratuit. Photo: J.-P. Lienhard, Bâle © 2009

Mehr...

Artikel vom 30.12.2008

Basel - Kultur

Si isch duss!

Die Plaketten-Vernissage zu Basels grösstem Kulturereignis, der Fasnacht 2009, brachte Überraschendes, Nochniedagewesenes…

Von Jürg-Peter Lienhard



Grosses Fotografen-Gedränge um den Blaggedde-Künstler und sein Werk, das jedenfalls ein Geniestreich in Sachen Sujet und Motto ist. FotoJ.-P. Lienhard, Basel © 2008


Genau 61 Tage vor dem Grossereinis Fasnacht hat das Fasnachts-Comité unter seinem Obmaa Felix Rudolf von Rohr am Dienstag, 30. Dezember 2008, den Künstler und sein Werk sowie das Motto des Jahrgangs 2009 vorgestellt - an einer Pressekonferenz im Volkshaus mit einem Aufmarsch von Medienvertretern, deren Zahl sonst an keinem anderen Anlass der Stadt grösser ist. Roger Sigrist aus Binningen heisst der Sieger der stets anonym durchgeführten Auslese. Dieses Jahr wurden 89 Entwürfe von 59 Künstlern und Künstlerinnen eingereicht, und das Motto der Fasnacht 2009 könnte treffender nicht gewählt sein, ist es doch in doppelter Hinsicht deutbar - vom Plaketten-Motiv bis zur Finanzkrise: «Jetz simmer laggiert»…

Mehr...

Artikel vom 20.11.2008

Basel - Kultur

Wichtigstes Kunstereignis Europas 2009

Kunstmuseum Basel zeigt nächstes Jahr weltweit einzigartige Van Gogh-Ausstellung

Von Redaktion



Farben von ungeheurer Leuchtkraft, direkt aus der Tube auf die Leinwand gedrückt: Vincent Van Gohgs Olivenbäume mit Les Alpilles im Hintergrund», Juni 1888. The Metropolitan Mueseum of Art Rogers Fund.


In einer spektakulären Gesamtschau zeigt das Kunstmuseum Basel vom 26. April bis 27. September 2009 weltweit zum ersten Mal die Landschaftsbilder des grossen Künstlergenies Vincent van Gogh. 70 Gemälde – sowohl weltbekannte Schlüsselwerke als auch bisher der Öffentlichkeit kaum bekannte Bilder – eröffnen einen ganz neuen Zugang zur Kunst van Goghs.

Mehr...

Artikel vom 30.09.2008

Basel - Kultur

Roland Wetzel wird neuer Direktor im Tinguely-Museum

Roche bekräftigt ihr grosses und nachhaltiges Engagement für das Museum Tinguely

Von Redaktion



Der neue Tinguely-Direktor Roland Wetzel. Foto: Roche, Basel © 2008


Der Verwaltungsrat des Museums Tinguely in Basel hat Roland Wetzel zum neuen Direktor und Nachfolgers Guido Managuagnons ernannt. Der 43-jährige Wetzel ist zurzeit als kunstwissenschaftlicher Direktionsassistent und Kurator am Kunstmuseum Basel tätig und wird seine neue Stelle am 1. April 2009 antreten. Magnaguagno geht in Pension, steht dem neuen Direktor aber bis 2010 als Berater zur Seite.

Mehr...

Artikel vom 18.08.2008

Basel - Kultur

Strub UNBEIRRT

Von «Beruf Aussenseiter» ist der zum Künstler, Grafiker, Illustrator und politischen Agitator berufene Heiri zusammen mit seiner Frau Lotti Strub in ihrem rund neunzigsten Lebensjahr von der CMS mit einem Buch über ihr Schaffen geehrt worden

Von Jürg-Peter Lienhard



Buchtitel über das Werk und Leben des unbeirrt schaffenden Heiri Strub - erschienen im Christoph-Merian-Verlag Basel.


Heiri Strub ist in seinem 92. Lebensjahr kein bisschen «weiser», lediglich ein bisschen «leiser» und «milder» geworden, aber immer noch hellwach und voller ätzendem Humor. Seine langjährige Lebensgefährtin «für alle Schieflagen» und zu seinem anhaltenden Glück, ist beinahe so alt wie er, ist ein Herzensmensch, deren Umarmung einem bis in die Zehenspitzen fährt. Sie muss man zusammen mit ihrem Mann nennen, will man Heiri Strubs Werk beschreiben. Doch die «Pointe» ihrer beider Leben dürfte wohl sein, dass die Buchvernissage «Unbeirrt» und die retrospektive Gemäldeausstellung ausgerechnet von Maria Iselin, der Präsidentin der erzbürgerlichen Partei Basels, der Liberal-Demokratischen Partei (LDP), und Präsidentin der Kulturkommission von Riehen, für die Ehrung des Kommunistenpaares im KunstRaum Riehen (bis 14. September 2008) Obdach bekam und sie erst noch die Begrüssung sprach…



Heiri und Lotti Strub mit ihrer Tochter Olga, dem einzigen Kind des Ehepaares, das sich jahrzehntelang Treue hielt in beispielloser Zuneigung und gegenseitiger Stützung - vor allem in den allerstrubsten Zeiten als politisch und wirtschaftlich Geächtete… Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2008

Mehr...

Artikel vom 18.05.2008

Basel - Kultur

Christian Vogt fotografierte Theaterprogramm

Der Spielplan der Theater Basel für die Saison 2008/2009 ist ein kleines fotografisches Kunstwerk

Von Redaktion



Sara Wilkström vom Ballett Basel, fotografiert von Christian Vogt, Basel © 2008, z.V.G. Theater Basel.


Der Basler Fotokünstler Christian Vogt ist vom Theater Basel für die fotografische Illustration des Spielplans 2008/2009 beauftragt worden. Die Broschüre kann nachfolgend im format PDF heruntergeladen werden.

Mehr...

Artikel vom 21.04.2008

Basel - Kultur

Lesen ist Fitness fürs Hirn

Hirnforscher Lutz Jäncke schildert am Mittwoch, 23. April 2008, in der Uni Basel, wie das Gehirn durch Training mit Lesen vor der Verblödung bewahrt werden kann

Von Redaktion



Hirnforscher Lutz Jäncke weiss wie man sich vor der Verblödung vorsehen kann: regelmässig lesen. Foto: uzh


«Fitness fürs Hirn» lautet das Motto am diesjährigen Bibliothekstag beider Basel, der jeweils am 23. April, dem Unesco-Welttag des Buches, stattfindet. Die Bibliotheken bieten Trainingsmöglichkeiten und viele Anregungen zur Förderung der Hirnleistung.

Mehr...

Artikel vom 06.03.2008

Basel - Kultur

Französische Kulturwoche 2008

«Doppelzüngige» Lesung

Vier neue Theatertexte von jungen Autoren und Autorinnen aus der deutsch- und französischsprachigen Schweiz am Samstag, 15. März 2008, 17 Uhr, im Literaturhaus Basel

Von Redaktion



Das ist ein überraschender und erst noch mutiger Versuch zugleich, denn er kommt aus der Westschweiz - die Begegnung unserer beiden grössten Landessprachen in einer gemeinsamen zweisprachigen Veranstaltung während der Französischen Woche, die vom 10. bis 20. März 2008 dauert: Im Rahmen der 13. Schweizer Woche der Francophonie haben deutsch- und französischsprachige Autorinnen und Autoren im Literaturhaus Basel ihre Theaterstücke in die jeweils andere Sprache übertragen.

Mehr...

Artikel vom 06.03.2008

Basel - Kultur

Französische Kulturwoche 2008

Banlieue-Französisch in Basel

Nach dem grossen letztjährigen Erfolg bieten das Basler Erziehungsdepartment, das Literaturhaus Basel und die Alliance Française de Bâle vom 10. bis 20. März 2008 wieder vielversprechende Verananstaltungen

Von Redaktion



«Schokoladenbrötchen» aus den Banlieues von Paris: Sprachschöpfungen und Selbstironie im Rap-Stil.


«Lexik des Cités» - was gar nicht «richtiges» Französisch ist - meint «Lexikon der Umgangssprache in den Pariser Vorstadt-Quartieren». Womit gleich angedeutet ist, dass auch Französisch eine lebendige Sprache ist, die ebenfalls stetem Wandel unterzogen ist, wie das Deutsche. Zur Sprache der Banlieues ist ein erster, witziger Vortrag mit Vertretern aus ebendiesen Banlieues im Rahmen der Französischen Kulturwoche vom 10. bis 20. März 2008 am Dienstag, 11. März 2008, 19 Uhr, im Centre der Eglise réformée Française am Holbeinplatz 7 in Basel angesagt.

Mehr...

Artikel vom 03.03.2008

Basel - Kultur

Aktualisiert: Stellungnahme der ABG

Unrühmliches Ende

Nun wird doch nichts aus dem vor Jahresfrist angekündigten Bibiliotheken-Pass für die Nordwestschweiz

Von Redaktion



Da waren sie noch bester Laune und voller Zuversicht: Der Vorstand des Blibliotheken-Passes Nordwestschweiz am 31. Januar 2007: Barbara Scholer, Beatrice Mahrer, Marc Joset, Klaus Egli, Christine Heuss, Gerhard Matter (v.l.n.r.). Foto z.v.g.


O je - der am 31. Januar 2007 gegründete Verein für den Bibliotheken-Pass Nordwestschweiz streicht schon die Segel, noch bevor sein ehrgeiziges Projekt vom Stapel lief. Der Verein meldete am Montag, 3. März 2008, in einem Communiqué, dass die Allgemeinen Bibliotheken der GGG Basel (ABG) aus dem Projekt ausgestiegen sind, wodurch die Einführung des Bibliotheken-Passes für die Nordwestschweiz wahrscheinlich nicht zustandekommt.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15


Anzeige:

Latein8



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.