Basel - Kultur

Artikel vom 17.10.2013

Theater Basel

Der neue Basler Theaterdirektor kommt aus Wien

Andreas Beck wird die Nachfolge von Georges Delnon anstreten

Von Redaktion



Von Wien von Basel: Der «Neue» Andreas Beck. Foto zVg.


Der Verwaltungsrat der Theatergenossenschaft Basel und seine Findungskommission haben an einer Pressekonferenz am Donnerstag, 17. Oktober 2013, ihre Wahl bekannt gegeben, die einstimmig ausfiel: Beim neuen Intendanten handelt es sich um Andreas Beck (48), langjähriger Direktor und Geschäftsführer des Schauspielhauses Wien. Er tritt sein Amt im Theater Basel ab Spielzeit 2015/2016 an.

Mehr...

Artikel vom 01.02.2012

Basel - Kultur

Matthias Gawriloff neu bei basel sinfonietta

Er wird Harald Schneider als Geschäftsführer ersetzen, der nach Freiburg i/Br. berufen worden war

Von Redaktion



Der neue Geschäftsführer ab sofort bei basel sinfonietta: Matthias Gawriloff. Foto zVg


Die Basler Musikszene war seit längerem gespannt, wer denn nun der Nachfolger von Harald Schneider bei basel sinfonietta wird. basel sinfonietta hat jetzt Matthias Gawriloff als ihren Geschäftsführer ernannt. Gawriloff folgt auf Harald Schneider, der seit Januar 2004 der basel sinfonietta als Geschäftsführer verbunden war und in gleicher Funktion ans Philharmonische Orchester Freiburg (im Breisgau) wechselt.

Mehr...

Artikel vom 21.10.2011

Basel - Kultur

George Gruntz Matters…

Ein nahrhafter Leckerbissen für Jazzfans: Die GG-Concert-Jazz-Band konzertiert am Sonntag, 30. Oktober 2011, im Schauspielhaus Basel

Von Ottokar Schnepf



«GG» am Piano.


Dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt, das kennt auch er: «Viele kennen meinen Namen, aber wissen nicht, was ich mache», meint der seit vielen Jahrzehnten unermüdlich aktive Basler Pianist, Komponist, Arrangeur und Bandleader, der im Ausland mit diversen Preisen ausgezeichnet wurde und mehrfach Polls gewonnen hat. Doch am Sonntag, 30. Oktober 2011, kommt die George-Gruntz-Concert-Jazz-Band nach Basel und gibt ein Konzert im Schauspielhaus. Wer letztes Jahr im Stadtcasino Basel das Matterhorn Matters Programm der GG-Concert-Jazz-Band erlebt hat, der wird die zweite Auflage nicht missen wollen, die für alle Jazzfans ein Must ist!

Mehr...

Artikel vom 14.09.2011

Basel - Kultur

Matthyas Jenny erhält Basler Kulturpreis

20’000 Franken für den Erfinder des Poesitelefons, Verleger der Nachtmaschine und Vater der Schriftstellerin Zo!e Jenny

Von Redaktion



Sieht immer etwas mürrisch aus, wenn er schlecht verkaufbare Bücher anbieten muss: Matthyas Jenny, designierter Kulturpeisträger der Stadt Basel 2011, an einer Lesung im («grossen») Literaturhaus Basel am 8. Juni 2009. Foto J.-P. Lienhard, Basel © 2011


Der 39. Basler Kulturpreis 2011 geht an den Autor und Literaturvermittler Matthyas Jenny und wird ihm am 14. November 2011 im Basler Rathaus überreicht. Dem passionierten Autor, Verleger und Literaturinitiator ist es zu verdanken, dass Basel bis heute ein lebendiger Ort ist für Literatur in allen Facetten, heisst es in der Begründung der Kulturpreis-Jury vom Mittwoch, 14. September 2011.

Mehr...

Artikel vom 28.12.2010

Basel - Kultur

Fasnachtsplakette 2011

Der Künstler ist Domo Löw, und das Motto der Basler Fasnacht heisst «Zämme fägts»

Von Redaktion



Domo Löw mit seinen Zämmesetzi-Blaggedden. Foto J.-P. Lienhard, Basel © 2010


Si isch duss und si fäggt: Das Basler Fasnachts-Comités hat am Dienstag, 28. Januar 2010, im Kleinbasler «Union» an der traditionellen Blaggedde-Vernissage die Fasnachtsplakette 2011 vorgestellt. Sie wurde vom Graphiker und Aktiv-Fasnächtler Domo Löw als Puzzle in verschiedenen Varianten gestaltet. Das Motto «Zäme fäggts» sei durchaus auch politisch gemeint, sagte der neue Obmaa des Comités, Christoph Bürgin: Nicht nur an der Fasnacht müssten alle Teilnehmer zum guten Gelingen beitragen, sondern auch in der Politik brauche es das «Zusammenspiel».

Mehr...

Artikel vom 19.10.2010

Basel - Kultur

Veranstaltungsvorschau

Alles andere als Bebby-Jazz

Der Arte-Jazz-Club Basel von Ottokar Schnepf zügelt nach sieben Jahren vom Spalenberg in den Schmiedenhof

Von Redaktion



Miles Davis mahnt zur Ruhe, wenn am kommenden Mittwoch ein weiterer Arte Jazz Abend über die Bühne geht.


Seit sieben Jahren gibt es den Arte Jazz Club in Basel, wo Ottokar Schnepf einer interessierten Jazzgemeinde von über 30 Personen monatlich einmal mit Musikbeispielen ab CDs die Highlights der Jazzgeschichte vorstellt. Ab Mittwoch, 27. Oktober 2010, ab 19 Uhr, wird der neue Treff im Schmiedenhof eingeweiht.

Mehr...

Artikel vom 25.03.2010

Basel - Kultur

Das Elend in den Basler Kinos

Kritische Gedanken zum Kinofilm und zur Filmkultur von Ottokar Schnepf

Von Redaktion



Filmjournalist Ottokar Schnepf mit seinem Buch über die Filme, die er in Basel gesehen hat, posiert vor Filmplakaten ebendieser Filme. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2010


red.- Wie es um die Filmkunst bestellt ist, kann man nicht nur an den Kino-Programmen ablesen, sondern auch daran, wie die Medien mit dem Film umgehen. Insbesondere die Publikums-Medien beschäftigen Leute, deren Allgemeinwissen lediglich aus Boulevard-Blättern genährt zu sein scheint.

Mehr...

Artikel vom 07.03.2010

Basel - Kultur

Michelangelo und Böcklin im Museum Tinguely

Die Ausstellung «Fasnacht & Kunst & Tinguely» zeigt ab Sonntag, 7. März 2010, zusätzlich zwei neue Laternenbilder von der Fasnacht 2010

Von Redaktion



Zwei künstlerische Laternenbilder von der Fasnacht 2010 sind neu in der Ausstellung «Fasnacht & Kunst & Tinguely» zu sehen - mehr Fotos im Artikel. Foto zVg Museum Tinguely


Keine andere Laterne hat die Gemüter so bewegt wie die Vorderseite der Lampe der Fasnachtsgsellschaft «Alti Stainlemer»: Michele Käppeli hat – der Pietà von Michelangelo folgend – meisterhaft Muammar al-Ghaddafi und Bundesrat Merz ins Bild gesetzt. Die zweite Laterne stammt von der «Rätz». Für ihren Geld-Wahnsinnszug hat Markus Urfer Böcklins «Pest» zitiert.

Mehr...

Artikel vom 07.02.2010

Basel - Kultur

Ein durchzogener Monstre-Jahrgang

Das Jubiläums-Drummeli 2010 folgt schön der Tradition, ist nicht überrissen oder überladen und hat dennoch einige herausstechende Höhepunkte sowie einen sensationellen «Singvogel» gebracht

Von Redaktion



«Voorfraid» ist die beste Freude - Vorfreude auf einen guten Jubiläums-Fasnachts-Jahrgang: Die Rätz brachte am Drummeli einen neuen Marsch namens «Ratz». Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2010


Drummeli-Regisseur Michael Luisier tat gut daran, das Jubiläums-Monstre 2010 nicht als Prestige-Inszenierung dadurch der Gefahr des Scheiterns auszusetzen. Die Premiere vom Samstag, 6. Februar 2010, jedenfalls ging so schon fast dreieinhalb Stunden und gehört damit zu den eher längeren Jahrgängen, auch wenn es schon welche gab, die erst kurz vor Mitternacht endeten…

Mehr...

Artikel vom 21.01.2010

Basel - Kultur

Kein Aufwand gescheut

Das Jubiläums-Drummeli 2010 ab Samstag, 6. Hornig, dürfte in die Fasnachts-Geschichte eingehen - der flott angelaufene Vorverkauf jedoch lässt wenig Spielraum für «Spätzünder»…

Von Redaktion



Altbekannte Könner: Kurzgneis in die Proben zu den Raamestiggli mit dem «Archäologen»-Team der Conférence (Marcel Mundschin und Bötschli). Sie sollen dem Drummeli 2010 zu «atemraubenden Tempo» verhelfen… Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2010


Man nennt das in der Fachsprache «anfixen», und sie wurde denn auch vom Fasnachts-Comité wie der Blick durchs Schlüsselloch angekündigt: Die Medienorietierung vor der Premiere der grössten und traditionsreichsten Vorfasnachtsveranstaltung, die ganz im Zeichen des 100-Jahre-Jubiläums des Fansnachts-Comités steht. Allerdings dürfte das Drummeli vier Jahre älter als das Comité selbst sein, zählt man die 1906 als erstes Trommelkonzert verbriefte Veranstaltung hinzu, woraus die traditionsbewussten Basler später das «Monstre» ableiteten.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7 8


Anzeige:

Bachletten-Buchhandlung



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.