Elsass - Kultur

Artikel vom 03.07.2004

Elsass - Kultur

Ein Adler trohnt auf dem Dach

Fotoromanza durch die neue Kunsthalle in unserer französischen Nachbarstadt St-Louis vom Dach bis in den Keller - Fotografiert von J.-P. Lienhard, Basel © 2004

Von Jürg-Peter Lienhard



Der Adler auf der Fernet-Branca-Kugel ist nicht nur das Wahrzeichen des Mailänder Bitterlikörs, sondern quasi auch dasjenige von St-Louis.


ST-LOUIS.- Mit der Eröffnung der Art 35 in Basel am 16. Juni 2004 hat St-Louis ebenfalls seine mächtig beeindruckende Kunsthalle in der ehemaligen Likörfabrik Fernet-Branca eingeweiht. Und zwar mit einer hochkarätigen Einzelausstellung des international bekannten koreanischen Minimal-Art-Künstlers Lee Ufan, der auch an der Art gehandelt wurde.

Mehr...

Artikel vom 20.05.2004

Elsass - Kultur

Die Iris-Tapeten: 19. Juni 2004 bis 1. Juni 2005

Erstmals in Rixheim zu sehen

Das Musée du Papier Peint (Tapetenmuseum) in Rixheim lädt zu einer besonderen Kostbarkeit der Taptenkunst - VERSION FRANCAISE EN PDF A LA FIN DE CET ARTICLE

Von Redaktion



Iris-Tapete mit Motiv aus der Seidenweberei Manufaktur Moeglin Frères Zimmermann, Rixheim (Elsass), 1827: Geripptes, zusammengesetztes Papier, Satin-Fond, irisierender Model-Druck in vier Farben, Rapport 0,47 x 0,47 m. Aus der Kollektion des Tapeten-Museums Rixheim.

Der Mittelpunkt des Motivs, die Blumen sowie die sie umrankenden Blätter, wurde irisierend gedruckt: die Farben wurden im Farbtopf ineinander verlaufend gemischt und danach der Druckstock eingetaucht. Foto: Tapetenmuseum Rixheim © 2004



RIXHEIM (F). red.- Das dürfte Liebhaber der schönen Künste erfreuen: Bisher gab es noch nie eine Ausstellung über die Iris-Tapeten. Das Rixheimer Tapeten-Museum zeigt erstmals Muster dieser Technik aus dem frühen 19. Jahrhundert, die durch raffinierte Farbmischung eine besondere Tiefenwirkung der Motive erzeugt. Dadurch sind illusionistische Effekte von erstaunlicher «Echtheit» möglich. Die Ausstellung beginnt gemeinsam mit «Mulhouse 004», einer Veranstaltung junger Gestalter aus den europäischen Kunsthochschulen, und gleichzeitig mit «Art Basel 04».

Mehr...

Artikel vom 12.01.2004

Elsass - Kultur

Tante Jutta aus Kalkutta

Spass hoch zehn verspricht erneut die Theatertruppe um Bernard Kuentz von Hagenthal-le-Bas. Dieses Jahr begeistern die zehn bodenständigen Elsässer Schauspieler wiederum mit einem rassigen Schwank: «Tante Jutta aus Kalkutta».

Von Jürg-Peter Lienhard



HAGENTHAL-LE-BAS.- Das «Rezept» eines Schwankes ist etwa immer gleich: Verwechslungen, Pantoffelhelden und Schlitzohren geteilt durch Happy-End gleich unbeschwerte Unterhaltung. Doch wenn die Akteure elsässisch sprechen, zumal den erdigen Sundgauer-Dialekt, dann ist ein köstlicher Abend garantiert - und obendrein macht man den Elsässern Mut, Ihre Muttersprache zu pflegen.

Mehr...

Artikel vom 11.01.2004

Elsass - Kultur

Sprachstreit

«Mûroises» und Senf nach Elsässer Art

Markenschutz für gekreuzte Beeren und Senf

Von Redaktion



Maire Jean Vogel verkauft seine «mûroises» am Beerenmarkt von Saâles und freut sich über die Aufnahme des Begriffs ins Wörterbuch der «Académie Française».

SAALES.- In einem seit Jahren anhaltenden Streit um die Bezeichnung der Kreuzung von Brombeeren und Himbeeren als «mûroises» (aus mûres und framboises) hat der Maire der elsässischen Gemeinde Saâles, Jean Vogel, einen stolzen Sieg davongetragen: Die Mitglieder der «Académie Française» gaben nach sorgfältiger Prüfung einem Antrag Vogels statt und nahmen den Begriff in die 9. Ausgabe ihres Wörterbuches auf. Die «mûroise» sei aus der natürlichen «Kreuzung zwischen der Brombeere und der Himbeere entstanden», präzisieren die Sprachhüter.

Mehr...

Artikel vom 07.01.2004

Elsass - Kultur

St-Louis bekommt ein Kunstmuseum

Die Stadt hat die ehemalige Schnapsbrennerei Fernet-Branca gepachtet, um der Kunst ein Obdach zu bieten.

Von Redaktion



Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

ST-LOUIS.- Er ist zwar nicht das Wappentier von St-Louis, aber gleichwohl so etwas wie das Wahrzeichen von Basels Nachbarstadt: Der riesige Adler auf der Weltkugel der franco-italienischen Brennerei Fernet-Branca beim Bahnhof. Er wird nun auch noch «Schirmherr» des Kunstmuseums, das in der im Jahr 2000 stillgelegten Fabrikationsstätte für Digéstifs Einzug halten wird. Für den kulturbeflissenen Bürgermeister von St-Louis, Jean Ueberschlag, geht damit ein Traum in Erfüllung.

Mehr...

Artikel vom 04.01.2004

Patrimoine

2004: 20 Jahre Ecomusée d‘Alsace

Wegen vieler baulicher Vorbereitungsarbeiten für die Jubiläums-Überraschungen bleibt das elsässische Freilichtmuseum vom 5. Januar bis 21. Februar fürs Publikum geschlossen. Nicht aber das Restaurant.

Von Redaktion




Das kommende 20-Jahre-Jubiläum des elsässischen Freilichtmuseums Ecomusée d‘Alsace ist das Fest aller, die der Idee einer Stätte zustimmen können, welche das kulturelle Erbe symbolisiert und die Entwicklung des Elsass aufzeigt - so wie es gelebt hat und weiterleben wird durch alle, im Dorf, in der Stadt, in der Mine und in der Fabrik.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.