Elsass - Kultur

Artikel vom 19.03.2006

Elsass - Kultur

Deutsche Interpretation siehe unten

Notre Ecomusée on y tient!

L‘Ecomusée d‘Alsace a ouvert le 18 mars 2006 avec de nouveau tarifs et de tarifs très avantageux pour familles.

Von Redaktion



Ce carnaval des paysans est un grand classique de l'Ecomusée, et présente des figures traditionnelles du carnaval des champs, qui n'a que peu de points communs avec le carnaval des villes.



-- Point de vue du fondateur-président Marc Grodwohl --

UNGERSHEIM (ALSACE, HAUT-RHIN).- mg.- Depuis le passage à l'euro, l'Ecomusée est conscient de la difficulté grandissante des familles à faire face à l'augmentation du coût de la vie. Le prix d'entrée à l'écomusée a été perçu progressivement comme trop cher, surtout pour des familles de la région qui viennent souvent avec des amis et qui contrairement à des visiteurs d'autres régions, ne passent pas forcément la journée complète à l'Ecomusée.


Mehr...

Artikel vom 19.03.2006

Elsass - Kultur

Voir version détaillée en français ci-dessus

Auf ins Ecomusée d‘Alsace…

Das elsässische Freilichtmuseum startet in die Saison 2006 mit neuen Tarifen, insbesondere mit Vergünstigungen für Familien

Von Jürg-Peter Lienhard



Die Basler kennen zwar den Begriff «Charivari», aber ob sie wissen, was er bedeutet? Im Ecomusée d'Alsace jedenfalls können es die Basler erfahren. Foto: EM Ungersheim F © 2006



UNGERSHEIM (ELSASS).- Nach der üblichen Winterpause, in der vor allem infrastrukturelle Arbeiten ausgeführt werden konnten, hat das elsässische Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace am Samstag, 18. März 2006, die Pforten fürs Publikum und für die Saison geöffnet. Obwohl das von der Politik sträflich vernachlässigte, aber für die regionale Wirtschaft fruchtbare Freilichtmuseum Investitionen in seine Infrastruktur selber bezahlen muss, versucht es für die Saison 2006 mit einer neuen und günstigeren Tarifstruktur mehr Publikum und damit mehr Einnahmen zu generieren.

Mehr...

Artikel vom 05.01.2006

Elsass Kultur

Ausflugs-Tip

Wohin in der Weihnachtswoche?

Unbekannte Festtagstraditionen und Animationen für Kind und Kegel im Ecomusée d‘Alsace bis zum 3. Januar 2006

Von Jürg-Peter Lienhard



Wer ist der seltsame Pelzkauz neben dem Esel? Es ist die mittelalterliche Version des Sankt Nikolaus - mehr darüber demnächst im Ecomusée d'Alsace.



UNGERSHEIM (F).- Eine Festtagswoche ausserhalb «ausgetretener Pfade» verspricht das elsässische Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace bei Ungersheim in der Nähe von Mulhouse und 42 Kilometer, 42 Minuten von Basel: Sonderschauen mit wenig bekannten Aspekten zu alemannische Weihnachten am Oberrhein, Demonstrationen und Degustationen sowie Weihnachts-Attraktionen für Kind und Kegel.

Mehr...

Artikel vom 08.09.2005

Elsass - Kultur

Ausflugs-Tip fürs Wochenende

Besuch im salzigen Hades

Die Besichtigung der gewaltigen Industrie-Ruine «Mine Rodolphe» im Mnemopark Ecomusée d‘Alsace ist mit seinen multimedial unterstützten Rundgängen ein höchst spektakuläres Erlebnis

Von Jürg-Peter Lienhard



Gespanntes Warten der mit Grubenhelm und -Lampe bewaffneten Besucher am Eingang zum Salz-Hades.



Bilder-Serie am Schluss dieses Artikels. Alle Fotos: J.-P. Lienhard, Basel © 2005


UNGERSHEIM (ELSASS).- Die Wetterprognose für das kommende Wochenende ist geradezu ideal für einen Ausflug in den Mnemopark Ecomusée d‘Alsace: Es dürfte nicht mehr so heiss sein. Denn will man die zum Mnemopark gehörende Kalimine besichtigen, ist es am vergnüglichsten, wenn man sich vom Museums-Dorf mit einem historischen Doppelstock-Zug aus den dreissiger Jahren dorthin fahren lässt. Doch die Waggons sind eben «antik» und haben noch keine Klima-Anlage - bei dem Schneckentempo auf der Fahrt weht kein kühlendes Lüftlein durch die winzigen Öffnungen in den Panorama-Fenstern…

Mehr...

Artikel vom 02.09.2005

Elsass - Kultur

Ausflugs-Tip für Sonntag, 4. September 2005

Geschichtsträchtiges Kleinod

Zum europäischen «Tag der jüdischen Kultur» ist der eigentliche «Basler» Judenfriedhof in Hegenheim zu besichtigen

Von Jürg-Peter Lienhard



Der erste Tote, der im Judenfriedhof von Hegenheim im Jahr seiner Gründung 1673 begraben wurde, war Jacob Levy. Sein Grabstein ist einer der vielen tausend, die man am Sonntag, 4. September 2005, zwischen 10 und 11 Uhr besichtigen kann.



HEGENHEIM (ELSASS)/BASEL.- Viele fahren achtlos an ihm vorbei, wenn sie ins Sundgauer Schlaraffenland zum Schmaus oder zum Vergnügen per Velo ausfahren: Der ziemlich versteckt auf der Strasse nach Hagenthal links in einer Senke liegende Judenfriedhof von Hegenheim. Er gehört zu Basel, wie zu Hegenheim und zur ganzen weiteren Region des ehemaligen Bistums Basel.

Mehr...

Artikel vom 19.08.2005

Elsass-Kultur

Unterwegs mit einem Geburtstagsgeschenk

Was einstmals als Requisit auf der Bühne stand, schwimmt jetzt im elsässischen Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace auf den Gewässern des Museums-Dorfes: Die «Schnieke», ein ehemals bedeutendes Transportmittel auf dem Rhein

Von Jürg-Peter Lienhard



Die wunderschöne «Schnieke» aus dem Requisiten-Fundus des National-Theaters Strassburg (TNS) wartet nun auf Passagiere im Ecomusée d'Alsace. (Foto EM)



UNGERSHEIM (ELSASS).- Immer wieder wird das elsässische Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace beschenkt, mit Grümpel, den man eigentlich fortwerfen will oder wofür man keinen Platz mehr hat. Manches darunter ist natürlich Gerümpel, anderes hinwiederum sind Antiquitäten als Folge dessen, dass diese Gegenstände die letzten noch vorhandenen sind, weil die anderen gleichartigen eben als Gerümpel entsorgt, verholzt und verbrannt wurden.

Mehr...

Artikel vom 11.07.2005

Elsass-Kultur

Zum Quatorze Juillet ins Ecomusée

Der französische Nationalfeiertag wird in der Provinz traditionell am Vorabend gefeiert - dieses Jahr am Mittwoch, 13. Juli 2005

Von Jürg-Peter Lienhard



Blick von einer Barke in den Mäandern auf das mittelalterliche Quartier des Museums-Dorfes mit dem vom Publikum finanzierten Wohnturm aus Mülhausen. Alle Fotos: Ecomusée d'Alsace.



UNGERSHEIM.- Mit den Franzosen feiern auch die Elsässer am 13. Juni 2005 «la veille» - den Vorabend des «Quatorze Juillet». Wo könnte dies romantischer erlebt werden, als im schönsten Dorf Europas - im elsässischen Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace bei Ungersheim? Das Sommernachtsfest steigt in dem mit unzähligen Lampions beleuchteten Museums-Dorf und in der mächtigen Kalimine «Rodolphe II», 42 Minuten oder 42 Kilometer von Basel.

Mehr...

Artikel vom 09.07.2005

Elsass - Kultur

Version française ci-dessous

Achtung, der Zug kommt!

Vielleicht bald einmal Basel SNCF–Ecomusée d‘Alsace per U-Abo?

Von Jürg-Peter Lienhard



Ein wunderschöner Zeuge des französischen Eisenbahnbaus der dreissiger Jahre: der frisch restaurierte Doppelstock-Waggon Etat auf dem (Strassen-)Weg ins Ecomusée d'Alsace, wo er bald den Museums-Park ans Regio-Schienennetz erschliessen wird.



UNGERSHEIM. ema/jpl.- Wo die Zeit eigentlich stillstehen müsste, da bewegt sie sich um so mehr in Richtung Vergangenheit, und doch in die Zukunft: Das elsässische Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace wächst und wächst und ist immer wieder gut für Überraschungen. Jetzt kann man im Museums-Park die beiden wichtigen Epochen der Zivilisationsgeschichte am Oberrhein, nämlich vom Mittelalter bis in die frühe industrielle Gegenwart, mit einem Panorama-Eisenbahnzug abfahren.

Mehr...

Artikel vom 27.11.2004

Elsass - Kultur

Neue Jazz-Bar in Luxus-Ambiente

Ein Steinwurf vom Zentrum von St-Louis braucht ein neues Hotel in einer alten Bierhandlung den Vergleich mit dem Basler Teufelhof nicht zu scheuen - Dieses Wochenende mit Jazzkonzert in gediegener Bar

Von Jürg-Peter Lienhard



Luxuriöses Ambiente in der Piano-Bar der «Hôtellerie La Cour du Roy» in St-Louis. Fotos: J.-P. Lienhard, Basel © 2004

ST-LOUIS.- Klammheimlich mausert sich unsere elsässische Nachbargemeinde St-Louis zu einer höchst charmanten Vorstadt von Basel: Neue, gewagte Architektur im Zentrum verbindet sich mit kreativen Um- und Ausbauten. Nicht putzig, aber munter, frisch gewagt und ohne tödlichen Perfektionismus wie in der Schweiz… Spannendstes Beispiel ist das neue Hotel «La Cour du Roy» an der Avenue de Bâle 10, kurz vor dem Zentrums-Kaufhaus «Atac» an der grossen Kreuzung.

Mehr...

Artikel vom 03.07.2004

Elsass - Kultur

Nimm mich nach dem Essen!

Die Kunsthalle Espace d'Art Contemporain Fernet-Branca in St-Louis erstaunt in vielerlei Hinsicht

Von Reinhardt Stumm



Italienischer Baukunst-Charme hinter den Gleisen der weltersten internationalen Eisenbahnlinie Basel-Strasbourg in St-Louis: Das Basler Baugeschäft Broggi und Appiani baute 1907 die Likörfabrik Fernet-Branca nach den Plänen des Mailänder Architekten G. Merlini. Alle Fotos von J.-P. Lienhard, Basel © 2004


ST-LOUIS.- St-Louis will auch kulturell aus dem Schatten Basels heraustreten - es leistet sich eine Kunsthalle, die in Rekordzeit verwirklicht wurde und zeitgenössische internationale Kunst in unsere französische Nachbarschaft im Elsass bringen will.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.