... und außerdem - Wissenswertes

Artikel vom 04.09.2014

Wissenswertes

Ornans hat eine bewegte Geschichte

Der Geburtsort des Künstlers Gustave Courbet, General Guisan und elsässische Internierte in der Schweiz spielten eine entscheidende Rolle im Zweiten Weltkrieg

Von Jürg-Peter Lienhard



Ornans mit dem Courbet-Gebäude am Ufer der Loue.


Wenn am 7. September 2014 in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel das ehemals skandalträchtige und noch heute aufregende Gemälde von Gustave Courbet an der ihm gewidmeten Sonderausstellung gezeigt wird, dürften die Besucher auch etwas mehr über den Geburtsort des Künstlers erfahren: Was Ornans mit General Guisan zu tun hat, beispielsweise… Für mehr hier klicken: Mehr...

Artikel vom 09.12.2010

Wissenswertes

Jazzgeschichte

«I did it my way!»

«Ich bin was ich bin und stelle mir keine Fragen», meinte einst Frankie-Boy Sinatra. Wir aber gestatten uns die Frage: War er ein Jazzsänger?

Von Ottokar Schnepf



Frank Sinatra - in Basel auch «Frank Sinalco» geheissen: Hier eine Aufnahme zu seiner Glanzzeit.


Ein Symbol des Dilemmas des Jazzgesangs ist es, dass in nahezu allen Jazz-Polls der fünfziger Jahre ein Mann auf den ersten Platz gewählt wurde, der nach den Meinungen der meisten Kritiker kein Jazzsänger ist: Frank Sinatra. Der Grund für seinen Erfolg auch innerhalb der Jazzwelt aber war nicht das oft behauptete Eindringen kommerzieller Kriterien in den Jazz. Gerade einige derjenigen Jazzmusiker und Kritiker, die am wenigsten zu Kompromissen neigten, haben für Sinatra gestimmt.

Mehr...

Artikel vom 13.12.2007

Wissenswertes

Die Schlumpf-Staatsaffäre…

Die neue Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf ist die Tochter eines alt Bundesrates, den ein anderer, berüchtigter Schlumpf ins Fettnäpfchen schubste…

Von Jürg-Peter Lienhard



Das war im März 1984: Die Schlümpfe beim Händeschütteln…


Der Schweizer Textilindustrielle Fritz Schlumpf war bis zu seinem Tod im Jahr 1992 ein in Frankreich gesuchter Wirtschafts-Krimineller, der mit seiner masslosen Sammelwut für alte Autos seine Fabriken in Frankreich zugrundegehen liess. Als Selbstinszenierer drängte er sich an der Eröffnung des Automobilsalons 1984 in Genf zur offiziellen Eröffnungs-Delegation durch und schüttelte im Blitzlichtgewitter der Journalisten seinem Homonymen, dem damaligen Bundespräsidenten Leon Schlumpf, die Hand.

Mehr...

Artikel vom 21.10.2007

Wissenswertes

Farbenkünstler Herbst

Vom Blattgrün bis zum Lärchengold: Wie die Natur die Mischtechnik beherrscht

Von Urs Max Weber



Lärchengold am Saoseo-See, Puschlav. Alle Fotos: Urs Max Weber, Basel © 2007


Kurz bevor sich die Natur zur Winterruhe begibt, kleiden sich Bäume und Sträucher in ihr wohl schönstes Gewand. Wie die herbstliche Farbenpracht zustandekommt, blieb jedoch lange Zeit ein biologisches Rätsel.

Mehr...

Artikel vom 09.05.2006

Wissenswertes

Wenn der Wald erwacht

Alles neu macht der Mai: Ein paar Erläuterungen, wie das alljährliche Wiederbeleben der Bäume und Sträucher vor sich geht

Von Urs Max Weber



Lichtes Frühlingskleid des Waldes: Zusammenspiel von Licht, Luft, Wasser und Physik bringt jedes Jahr das Wunder des Natur-Erwachens zustande.



Vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, woher besonders die laubwerfenden Bäume und Sträucher im Frühling die Kraft nehmen, ihr Blätterkleid ganz von Neuem zu bilden und zu entfalten. Damit dieses alljährlich wiederkehrende Wunder gelingen kann, hat die Natur im Lauf von Jahrmillionen eine Reihe von Mechanismen entwickelt, die dem Naturgänger nicht so ohne weiteres ins Auge springen, aber es der Wert sind, hier einmal genauer betrachtet zu werden.

Mehr...

Artikel vom 25.12.2005

Wissenswertes

Der «Wilde Mann» und der Nikolaus

Die Historiker im elsässischen Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace sind auf die Spuren des «Urvaters» des alemannischen Sankt Nikolaus gestossen

Von Jürg-Peter Lienhard



Wer kommt denn da geritten mit dem Vogelkäfig auf dem Kopf? Es ist der «alte» Nikolaus, wie er im 16. Jahrhundert am Oberrhein zuhause war und jetzt vom Ecomusée d'Alsace wieder entdeckt worden ist. Foto: Ecomusée d'Alsace, Ungersheim bei Mulhouse © 2005



Wie viele Legenden, hat auch der Sankt Nikolaus einen wahren Kern, einen Ursprung in den sozialen Umständen vergangener Zeiten. Der «Urvater» des «Niggi-Näggi», des «Santiglaus», des «Samichlaus» und wie er in den jeweiligen Dialekten auch immer genannt wird, ist eine andere Legendenfigur, die vor allem in Basel, zumal im Kleinbasel ebenso «berühmt» ist: nämlich der «Wilde Mann». Eine kleine Ausstellung über die Festtage im elsässischen Freilichtmuseum Ecomusée d‘Alsace, zeigt die Wurzeln des Sankt Nikolaus am Oberrhein und seine vielfältigen Verwandlungen in Gestalt und Kostüm während der Jahrhunderte.

Mehr...

Artikel vom 07.01.2005

Wissenswertes

Weder Heilige noch Könige

Etwas Besserwisserei zum «Dreikönigstag»: Die «Gebeine» der «heiligen» drei «Könige» liegen im Kölner Dom

Von Redaktion



Cartoon: «Hinter der nächsten Düne versuchen wir, ihn abzuhängen - weitersagen!», flüstert ausgerechnet Caspar wegen des hinterherfeixenden «Hanswurstes» den anderen «Heiligen» zu: Denn gerade Caspar wird Ende des 19. Jahrhunderts den überlebten «Hanswurst» ersetzen und damit künftighin die Rolle des Kasperles einnehmen…



Wilhelm Tell ist eine (gut) erfundene Sagenfigur. Das wissen mittlerweile alle Schweizer Schulkinder und sogar die Schweizerische Volkspartei (SVP), obwohl sie es gerne anders hätte. Auch die «heiligen» drei Könige sind Sagenfiguren, oder richtiger: Legendenfiguren. Und eben: «heilig» sind sie nicht, denn heilig gesprochen wurden sie nie. Caspar hingegen lebt als Käsperli im Käsperlitheater für Kinder weiter. Warum, lesen Sie hier.

Mehr...

Artikel vom 22.09.2004

Toxikologie

Jetzt vergiften sie sich wieder…

Vorsicht Pilzsaison: Faltentintling oder auch «Alkoholtintling» mit Alkohol genossen, kann giftig sein!

Von Redaktion



Schön sieht er aus, der Faltentintling. Doch die Schönheit täuscht - wie meist eitle Schönheit täuscht: Mit Alkohol oder auch nur mit Weinessig genossen, gehts ans Lebendige!

Die Pilze schiessen um diese Jahreszeit auf Wiesen und in Wäldern aus den feuchten Böden. Bevor man sie geniesst, heisst es aber aufpassen: Der so genannte Faltentintling darf nicht zusammen mit Alkohol verzehrt werden! Die Kombination ist giftig und kann von Hitzewallungen über Übelkeit bis hin zu Herz-Kreislauf-Problemen führen.

Mehr...

Artikel vom 11.09.2004

Wer hat das gesagt?

Bedenklich

Die Frage zum Tage

Von Redaktion

Es sagte…

Mehr...

Artikel vom 06.01.2004

Wissenswertes

Die Heiligen Drei Könige und der Kasperli

Nicht nur für die katholische Kirche ist der 6. Januar, der Dreikönigstag, ein Fest, dessen Ursprung bis in die Frühzeit des Christentums zurückgreift.

Von Redaktion



Die Bedeutung des Dreikönigstags reicht bis in den Aberglauben und die Bräuche der heidnischen Zeit. Wenn bei der Wintersonnenwende um den 21. Dezember der kürzeste Tag des Jahres erreicht ist, dann werden die Tage nicht sogleich wieder spürbar länger. Zwölf Tage und Nächte währt nach alter Überlieferung der Kampf des Lichtes mit der Finsternis.

Mehr...

1 2


Anzeige:

Bachletten-Buchhandlung



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.