Basel - Allgemeines

Artikel vom 09.07.2008

Basel - Allgemeines

Was tun Affen gegen die Affenhitze?

Amüsanter Badespass bei den Javaneraffen im Basler Zolli

Von Redaktion



Hier die Antwort auf die Frage, was die Affen gegen die Affenhitze unternehmen…Foto: Zoo Basel © 2008


Lautes Geschrei begleitet den täglichen Badespass bei den Javaneraffen im Zoo Basel. Trotz brütender Hitze verfolgen Besucher gebannt die wilden Wasserspiele der flinken Kerle, die an Ausgelassenheit die ihrer menschlichen Verwandten weit übertreffen. Im feuchtfröhlichen Spektakel liegt aber durchaus ein tieferer Sinn: Als sogenannte Generalisten sind Javaneraffen darauf angewiesen, alle möglichen Nahrungsräume zu nutzen – auch das Meer.

Mehr...

Artikel vom 17.06.2008

Basel - Allgemeines

Seltene Giraffe im Basler Zoo tödlich verunglückt

War es Fahrlässigkeit, dass sich die Giraffenkuh Chakula selber strangulieren konnte?

Von Redaktion



So werden Futteräste im Giraffengehege aufgehängt. Bei dem vom Zoo Basel zur Verfügung gestellten Bild ist nicht mit Sicherheit erkenntlich, ob es sich um die strangulierte Chakula handelt.


BASEL. zoo.- Unbegreiflich fahrlässig - wie konnte das nur geschehen? Die dreijährige Giraffenkuh Chakula strangulierte sich selbst an einem herabhängenden Seil in ihrem Gehege und starb trotz sofortiger tierärztlicher Hilfe. Wie der Zoo Basel am Dienstag, 17. Juni 2008, mitteilte, handelt es sich beim tödlich verunfallten Tier überdies um die sehr selten gehaltenen Massai-Giraffen!

Mehr...

Artikel vom 05.06.2008

Basel - Allgemeines

Wenn Nashörner «Näseln»…

Es tut sich was auf der neuen Nashornanlage im Zoo Basel

Von Redaktion



Honny soit qui mal y pense: Die Arterhaltung geht schönerweise nicht ohne Nachwuchs. Bei den bedrohten indischen Panzernashörnern erst recht nicht! Foto: Zoo Basel © 2008


Eigentlich fand die Eröffnung der neuen Panzernashorn-Anlage im Zoo Basel schon vier Wochen zuvor statt, doch so «richtig» eingeweiht wurde sie erst am Mittwoch, 4. Juni 2008: Nashornbulle Jaffna (14) und Weibchen Ellora (26) paarten sich nach einem den ganzen Tag dauernden Anbahnungsritual. Jetzt hofft der Zolli auf Nachwuchs der seltenen Tierart.

Mehr...

Artikel vom 30.04.2008

Basel - Allgemeines

LSD-Erfinder gestorben

Albert Hofmann wurde 102 Jahre alt

Von Redaktion



Albert Hofmann. Foto: Stefan Pangritz, Wikipedia


Der Chemiker Albert Hofmann, der durch Zufall die halluzinogene Droge LSD entdeckt hat, ist am Dienstag, 29. April 2008, hochbetagt in seinem Heim in Burg (Leimental, Kanton Baselland) gestorben. Wie die Gemeinde am Mittwoch, 30. April 2008, mitteilte, ist der 1906 in Baden (Kanton Aargau) geborene Hofmann sanft entschlafen; er wurde 102 Jahre alt.

Mehr...

Artikel vom 22.04.2008

Basel - Allgemeines

Was Dikdik(t) denn da?

Nachwuchs bei den Mini-Antilopen im Zoo Basel

Von Redaktion



Hat Platz in einem Militärschuh: Das frischgeborene «Mini-Rüsseltier» Didik. Foto: Zoo Basel © 2008

Wie süss und wie faszinierend zugleich: Die kleinste Antilope Afrikas hat im Basler Zolli für Nachwuchs gesorgt. Das Dikdik-Böckchen ist mit seiner scheuen Mutter auf der Anlage der Rappenantilopen zu sehen. Bereits wächst dem Kleinen das für Dikdiks typische Mini-Rüsselchen.

Mehr...

Artikel vom 29.03.2008

Basel - Allgemeines

Brandstiftung im Bäumlihofgut

Im historisch und denkmalgeschützten Gehöfte in Riehen brannten Stall und Hauptökonomiegebäude

Von Redaktion



Die im Vollbrand stehende Scheune des Bäumlihofgutes. Fotos: Staatsanwaltschaft Basel © 2008


Bei einem Grossbrand im heimat- und denkmalgeschützten «Bäumlihofgut» in Riehen, sind am frühen Samstagmorgen, 29. März 2007, die Scheune mit Siloteil vollständig abgebrannt sowie das Hauptökonomiegebäude durch das übergreifende Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Personen und Tiere blieben unversehrt.



Das Hauptökonomiegebäude ist ebenfalls durch den Scheunenbrand stark beschädigt worden.

Mehr...

Artikel vom 27.03.2008

Basel - Allgemeines

Ein Vogel mit Brille

Nach 20 Jahren wieder im Zolli: Die Kikuyu-Brillenvögel

Von Redaktion



«Schnäbele» im Gebüsch und mit Brille: Nach monatelanger Quarantäne jetzt vor Publikum… Fotos Thomas Jermann, Zoo Basel © 2008


Ein Brillenvogel-Pärchen bewohnt seit neustem das Vogelhaus im Zoo Basel und kann derzeit beim Kuscheln und Turteln beobachtet werden. Seit Ablauf der wochenlangen Eingewöhnungszeit fliegen die hübschen Vögel nun in der Freiflughalle um die Köpfe de Besucher herum. Während im Freien der Winter nochmals Einzug gehalten hat lockt das Vogelhaus mit angenehmen Temperaturen und Frühlingsgezwitscher und -Gebalze.

Mehr...

Artikel vom 19.03.2008

Basel - Allgemeines

Vorsicht vor Eierdieben

Wenn die Eierschlange im Basler Zolli nachts ihr Maul aufreisst…

Von Redaktion



Grossmaul: die afrikanische Eierschlange kann ein ganzes Ei aufs Mal unzerkaut verschlucken… Foto: Zoo Basel © 2008


Im Zolli gibt es keine Osterhasen zu bestaunen. Hingegen jede Menge gefiederte Gesellen, die auch Eier legen. Ein österliches Thema also. Und ins österliche Eierkapitel des Zollis gehört eben auch die afrikanische Eierschlange. Sie ist ein Eierdieb zwar, aber nichtsdestotrotz ein biologisches Wunder. Und davon handelt die folgende Mitteilung des Basler Zolli.

Mehr...

Artikel vom 06.03.2008

Basel - Allgemeines

Eiermaul

Im Vivarium des Basler Zollis ist vor Ostern 2008 ein besonderes Schauspiel zu bestaunen: Mehrere Kardinalbarsch-Männer tragen in ihrem Maul Hunderte von Eiern durchs Wasser

Von Redaktion



Der «Eiermann» namens Kardinalbarsch im Aquarium Nr. 25: Wieviele Eier sind das wohl? Foto zVg, Zoo Basel © 2008


Wer seine Brut mit sich herumträgt, kann dauernd auf sie aufpassen. Genau dies tun seit Anfang März 2008 mehrere der rund vier Zentimeter kleinen Kardinalbarsch-Männchen im Zolli-Vivarium. Sie tragen die befruchteten Eier weder auf dem Rücken noch am Bauch, sondern im Maul.

Mehr...

Artikel vom 26.02.2008

Basel - Allgemeines

Mit grosser Fotostrecke

Besucherrekord im Zolli

Wegen des gestörten Swisscom-Internetzugangs von webjournal.ch kommt die Photoreportage vom Ausnahme-Wochenende im Basler Zoologischen Garten vom Freitag, 22., bis Sonntag, 24. Februar 2008, leicht verspätet

Von Jürg-Peter Lienhard



Die Elefanten scheinen sich nicht durch die ungewöhnlich vielen Besucher stören zu lassen. Zumal Elefanten sich besonders im Februar ganz gerne mal von der Sonne ihre runzlige Haut wärmen lassen. Alle Fotos: J.-P. Lienhard, Basel © 2008


So einen Menschenauflauf haben die Tiere im Basler Zolli zumindest im Winter noch nie erlebt: 7458 zahlende Tierliebhaber haben sich an den frühlingshaften Wochenendtagen vom Freitag, 22., bis Sonntag, 24. Februar 2008, von den fast ebenso vielen Tieren bestaunen lassen. Aff und Äfflein, Geiss und Bock - alle Vierbeiner staunten nicht schlecht, was da auf zwei Beinen angeschlurft kam - angeschlurft, weil besonders am Sonntag die Publikumsmassen derart dicht waren, dass sich die Zweibeiner nur im allergemächlichsten Spaziergang bewegen konnten. Was eigentlich noch ganz gut ist, denn durch den Zolli sollte man nicht hetzen: Interessante Tierbeobachtungen brauchen Geduld und Aufmerksamkeit!




In diesen Tagen sind im Zolli riskante Flugmanöver zu sehen. Die Störche kehren aus ihrem Winterurlaub zurück und machen sich für die Brutsaison bereit. Einige von ihnen müssen sich ein komplett neues «Heim» bauen. Ihre Nester wurden über den Winter wegen Absturzgefahr entfernt.

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.