Basel - Allgemeines

Artikel vom 16.08.2017

Stadtentwicklung Basel

«Ehrlichkeit und Anständigkeit»

Wer ist Lukas Ott, der neue Stadtentwickler Basels?

Der Basler Stadtentwickler in spe, Lukas Ott, bis 1. Dezember 2017 Stadtpräsident von Liestal, hielt am 1. Mai 2017 in Liestal eine bemerkenswerte Rede

Von Redaktion



Stadtpräsident Ottl spricht am 1. Mai 2017 zur Bevölkerung von Liestal. foto@jplienhard.ch © 2017


Wer ist der neue Stadtentwickler Basels? Lukas Ott gehört zu einem Pfarrers-Clan, deren hervorragende Mitglieder sich stets nie gescheut haben, vor allem politisch dezidiert Stellung zu beziehen. In seinen Ansprachen verrät er ein aufgeklärtes Hintergrundwissen auf der Basis seiner humanistischen Bildung. Damit unterscheidet er sich von vielen lokalen Politikern, denen einfach ein breiterer Horizont mangelt, um in Erinnerung zu bleiben oder Wirkung zu zeigen. Ein Beispiel ist Lukas Otts Rede an der 1.-Mai-Feier 2017 in Liestal. Diese Rede hat sehr viel mit Liestal zu tun, die sich auf die Geschichte des Stedtlis bezieht, aber Anlass ist, seinen persönlichen Standpunkt für die Gegenwart zu formulieren. Für mehr hier klicken:
Mehr...

Artikel vom 16.08.2017

Stadtentwicklung Basel

Lukas Ott wird Basler Stadtentwickler

Der amtierende Stadtpräsident von Liestal tritt die Nachfolge von Thomas Kessler an

Von Redaktion



Lukas Ott, zurzeit Stadtpräsident von Liestal, wird per 1. Dezember 2017 Stadtentwickler Basel. foto@jplienhard.ch © 2017


Der neue Leiter der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt ist ein Baselbieter, aufgewachsen in Allschwil, und derzeit amtierender Stadtpräsident von Liestal. Wie das Präsidialdepartement Basel-Stadt am Mittwoch, 16. August 2017, mitteilt, wird Lukas Ott sein Amt in Basel am 1. Dezember 2017 antreten. Er bleibt aber Präsident des trinationalen Eurodistrict Basel (ETB) für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Dreiland, wofür er Anfang Jahr das jährlich wechselnde Präsidium übernommen hat. Für mehr hier klicken: Mehr...

Artikel vom 23.04.2016

Dreiland

Europaweit einzigartiger Weg am Rheinufer eröffnet

Der Rheinuferweg zwischen Dreirosenbrücke Basel St. Johann, Huningue und Weil am Rhein ist eröffnet und lädt zum besinnlichen Lesen von 24 Poesietafeln

Von Jürg-Peter Lienhard



Der neue Rheinuferweg vor dem Fabrikgelände der Novartis St. Johann ist auch ein Dichterweg für die im Dreiland gesprochene alemannische Sprache. © foto@jplienhard.ch


Das ist in Europa einzigartig: Ein Flussuferweg, der drei Länder überschreitet und mit Poesie verbindet. Nach zehn Jahren harzigem Projektieren, Taktieren und schliesslich Bauen, konnte endlich am Samstag, 23. April 2016, der Fussweg zwischen der Dreirosenbrücke beim ehemaligen Rheinhafen St. Johann und Huningue eingeweiht werden. Damit ist nun das letzte Teilstück des Dreiländer-Rheinuferweges zwischen Basel, Huningue und Weil am Rhein mit der rheinüberquerenden Fussgänger-Passerelle «Dreiländerbrücke» zu einem Ganzen zusammengefügt worden.



24 Gedichte von 24 Dichtern des Dreilands sind in Bronzetafeln verewigt und entlang des dreiseitigen Rundwanderweges in unterschiedlichem Abstand angebracht. © foto@jplienhard.ch Für mehr hier klicken:
Mehr...

Artikel vom 21.09.2015

NR-Wahlen

Wahlplakate verschandeln das Baselbiet

Keine Chance, dem Wildwuchs beizukommen, weil die Parteien nicht von der teuren und wohl auch nutzlosen politischen Umweltverschmutzung lassen wollen

Von Jürg-Peter Lienhard



Kein Alleebaum, kein Laternenpfahl, der ausgelassen wurde: politische Umweltverschmutzung im Baselbiet. © foto@jplienhard.ch 2015


Der Wahlkampf 2015 treibt ungehemmt Blüten in der schönen Landschaft des Baselbietes wie noch nie zuvor: Kein Strassenlaternenpfahl, kein Alleen-Baum, der unbehelligt geblieben ist. Die Plakatiererei gleicht eher einer Plakatierer-Wut, die sogar so weit geht, dass an willkürlich ausgewählten Pfählen fast alle Parteien ihre Kandidaten aufhängen - fünf und mehr aufs Mal… Auf eine - mit privatem Absender - durchgeführte Umfrage bei den Parteisekretariaten zum Sinn solcher politischer Umweltverschmutzung haben nur die Grünen, die SP und CVP geantwortet. Die Urheber der weitaus überwiegenden Anzahl Plakate jedoch blieben einfach diskret stumm. Für Mehr hier klicken: Mehr...

Artikel vom 31.08.2014

Marché concours

«Franchement» - Basel am «Marché concours»

Der jurassische Präsident Juillard forderte vom anwesenden Bundespräsidenten eine neue Volksabstimmung zur Beziehung Schweiz und EU

Von Jürg-Peter Lienhard



Bundespräsident Didier Burkhalter und Gattin beehrte den Marché concours mit einer Stippvisite und einer Rede am Bankett vom Sonntag. foto@jplienhard.ch


Was Pferdestärke betrifft, dürfte der «Marché concours» in Saignelégier jeden Porsche oder Lamborghini alt aussehen lassen: Rund 1’000 Pferde nahmen am vergangenen Wochenende in der «Hauptstadt» der Franches Montagnes» an diesem traditionellen Treffen der «Freiberger»-Rösseler teil, das als besonderen Höhepunkt die meist spektakulären Darbietungen des Gastkantons Basel-Stadt zu bieten hatte und über 42’000 Besucher trotz vorausgegangener Unwetter anlocken konnte. Bundespräsident Didier Burkhalter legte gar extra einen Zwischenstopp auf seinem Weg an die Filmfestspiele von Locarno in Saignélégier ein, wo er vor dem grossen Umzug vom Sonntag als Gastredner des Banketts in der «manège» teilnahm. Für mehr hier klicken: Mehr...

Artikel vom 18.12.2011

Basel - Allgemeines

Mit Redner-Manuskripte und Fotoreportage

«Blocher raus aus dem Nationalrat!»

SP-Nationalrat Beat Jans forderte an der BaZ-kritischen Demo von «Rettet Basel» den Rücktritt des SVP-Chefstrategen aus dem Parlement

Von Redaktion



Plakate mit Witz so weit wie das Auge reicht: BaZ-Demo auf dem Theaterplatz. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2011


Dem Aufruf der Internet-Plattform «Rettet Basel» folgten am Samstag, 17. Dezember 2011, mehrere hundert Personen, um auf dem Theaterplatz in Basel gegen die jüngste Entwicklung der Besitzverhältnisse «Basler Zeitung» (BaZ) und der dubiosen politischen Hintergründe zu demonstrieren sowie an einer Protestversammlung teilzunehmen. Es fielen markige, wahre und intelligente Worte - nicht nur aus den Mündern «linker» Redner, sondern auch vom FDP-Mitglied und Präsidenten der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus, dem emeritierten Universitätsprofessor für Geschichte, Georg Kreis.



Blochers/Suters Lügen: Ein «Meisterstück» in Sachen Image-Werbung und Leserbindung zum Schaden der Basler Zeitung… Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2011

Mehr...

Artikel vom 21.11.2011

Basel - Allgemeines

SRF verlegt Kultur-Redaktion nach Basel

Überraschende Ankündigung von SRF-Direktor Rudolf Matter vom Montag, 21. November 2011, in Basel vor der Statistisch-Volkswirtschaftlichen Gesellschaft

Von Jürg-Peter Lienhard



SRF-Direktor Ruedi Matter. Foto zVg


Das Fernsehen kehrt nach Basel zurück: Sobald eine geeignete Lokalität gefunden ist, wird die Kulturredaktion des Deutschweizer Fernsehens von Zürich nach Basel umziehen. Dies erklärte Rudolf Matter, Direktor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG) am Montag, 21. November 2011, an seinem Vortrag vor der Statistisch-Vokswirtschaftlichen Gesellschaft Basel. «Die Mitarbeiter stehen mit gepacktem Gepäck bereit», erklärte er dem verblüfften Publikum in der Aula der Basler Uni. Der Umzug erfolge, sobald eine entsprechende Lokalität gefunden sei.

Mehr...

Artikel vom 04.09.2011

Basel - Allgemeines

Wetterglück am Spital-Brunch

Das Baselbieter Kantonsspital Bruderholz lud zum Massen-Frühstück

Von Jürg-Peter Lienhard



Denkt man an «Spital», wirds ungemütlich - mit einer jährlichen Ausnahme… Foto J.-P. Lienhard, Basel © 2011


Die Idee ist eigentlich gut: Jedes Jahr veranstaltet das kantonale Spital am «Bruderholz» bei Bottmingen (Baselland) einen Sonntags-Brunch für Patienten, deren Angehörige, für die Nachbarn aus dem noblen Quartier und für das Personal. So auch am Sonntag, 4. September 2011, was wiederum Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen und Austauschen gab.

Mehr...

Artikel vom 31.08.2011

Basel - Allgemeines

Zolli-Storch Amelios in Spanien geortet

Adebar aus Basel mit Satellitensender geniesst die Sonne bei Barcelona

Von Redaktion



Die Zolli-Ornithologen sind auch Wortschöpfer: «Einen Satellitensender an einem Vogel anbringen», davon haben sie das technisch-akademische Substantiv «Besenderaktion» kreiert… Foto: Zoo Basel.


Während hierzulande die Sommerferien schon seit vierzehn Tagen wieder dem Alltag Platz gemacht haben, gibt es gewisse Vögel, denen das nicht behagt: Der dieses Frühjahr im Basler Zolli geschlüpfte Storch «Amelios» sonnt sich in der Nähe von Barcelona, wie die Zolli-Direktion am Mittwoch, 31. August 2011, bekanntgab. Der Zugvogel wurde nämlich am 7. Juli mit einem Satellitensender versehen, womit man seinen Aufenthaltsort verfolgen kann.

Mehr...

Artikel vom 18.10.2010

Basel - Allgemeines

Veranstaltungshinweis

Hubacher und Platz zur BaZ

Die GGG-Stadtbibliothek Basel lädt zu einem moderierten Gespräch mit dem alt Nationalrat und dem ehemaligen Chefredaktor am Sonntag, 24. Oktober 2010, 10.30 Uhr

Von Jürg-Peter Lienhard



Ex-Chefredaktor der baz/BaZ Hanspeter Platz (links) und alt Nationalrat und ex-Chefredaktor der Basler AZ Helmut Hubacher versprechen eine interessante Analyse des «BaZ»-Kurswechsels. Fotos: Pino Covino (links), sf.tv (rechts) ©2010


Der Kurswechsel der Basler Zeitung, der mit dem Verkauf an den Financier Tito Tettamanti einhergeht, gibt zwar viel zu reden und zu spekulieren. Doch wie eigentlich zu erwarten gewesen wäre, hat er nicht wirklich hohe politische Wellen geworfen. Gleichwohl wird dieser Vorgang die politische Meinungsbildung beeinflussen und ist allemal in der öden Basler Medienlandschaft von höchster Brisanz: Wenn der ehemalige Chefredaktor der Basler Zeitung, Hanspeter Platz, zusammen mit dem alt Nationalrat Helmut Hubacher am Sonntag, 24. Oktober 2010, um 10.30 Uhr im Schmiedenhof am Rümelinsplatz in Basel zu diesem Thema mit dem Moderator Dieter Kohler von Radio DRS diskutieren, dann dürfte auch der neuste Eintrag, respektive Austrag im Basler Handelsregister für Zündstoff sorgen…

Mehr...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.