Artikel vom 29.11.2007

Druckversion

Basel - Kultur

DIE NAMEN DER GEWINNER SIND ERMITTELT

Wettbewerb für Kinder!

Gratis ins Kino - zum Zeichentrickfilm «Die Drei Räuber» nach dem Bilderbuch von Tomi Ungerer ins kult.kino «atelier» in Basel

Von Redaktion



Das Buch «Die Drei Räuber» ist so schön, und die Bilder darin wirken noch schöner, wenn sie ganz gross sind, so dass der Diogenes-Verlag in Zürich eine Sonderauflage in der Grösse von drei Käsen hoch herausgibt - damit gleich drei «Räuber» aufs Mal darin herumstöbern können. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2007


Das ist aber ganz toll, was die Redaktion von webjournal.ch in Zusammenarbeit mit der filmcoopi Zürich und dem kult.kino «atelier» in Basel ausgeheckt hat! Haben Sie Kinder, oder kennen Sie Kinder, die den wundervollen Zeichentrickfilm «Die Drei Räuber» nach dem gleichnamigen Erfolgs-Kinderbuch des weltberühmten Elsässer Zeichners Tomi Ungerer sehen wollen? Dann machen Sie die Kinder auf den Wettbewerb aufmerksam, den webjournal.ch hier lanciert, und bei dem neben Kino-Eintrittsbilletten auch das Buch und die CD sowie als Trostpreise das Mal- und Bastelheft zum Film gewonnen werden kann. Auch Erwachsene dürfen am Wettbewerb teilnehmen, müssen die Preise aber an Kinder weiterverschenken.

«Die Drei Räuber» ist eines der schönsten Bücher für Kinder, die Tomi Ungerer gezeichnet hat. Es gibt dieses Buch zum Film schon lange auf dem Markt. Es ist im Zürcher Diogenes-Verlag herausgekommen, bei dem Tomi Ungerer selber schon viele Bücher verlegt oder für viele andere Bücher die Illustrationen gezeichnet hat.



Die Heldin des Buches, Tiffany, wohlbehütet und selig schlafend in den Armen des gruselichsten der drei Räuber.


«Die Drei Räuber» ist eine herzerweichende Geschichte von drei gruselichen Räubern, die mit einer feuerroten Axt, einer Pfefferkanone und einer Donnerbüchse bewaffnet im Wald Kutschen auflauerten und ausraubten. «Es waren schreckliche Kerle. Wenn sie auftauchten, fielen die Frauen vor Angst in Ohnmacht, die Hunde zogen den Schwanz ein, und selbst die allermutigsten Männer ergriffen die Flucht», heisst es in dem Buch. Bis dann eines Tages, nein, in einer dunklen Nacht, keine reichen Touristen in der Kutsche sassen und den Räubern in die Falle gerieten, sondern ein trauriges Waisenmädchen namens Tiffany.

Da hatten die Räuber auf einmal ein grosses Problem, und was dann weiter geschah, das kann man im Film erleben, und sicher nicht hier lesen. Denn wir wollen doch die Geschichte nicht selber zu Ende erzählen, wenn man sie denn schon im Kino viel besser und schöner anschauen kann. Sowieso haben wir schon viel zu viel erzählt, aber nur über den Anfang, und den Schluss verraten wir auf keinen Fall - dann macht der Film noch mehr Spass und Freude!

Ja, Freude, denn der Film ist trotz der gruselichen Räuber kein Gruselfilm, und kein Kind braucht deswegen Angst vor dem Einschlafen zu haben, wenn es den Film anschauen geht. Im Gegenteil, wer den Film gesehen hat, freut sich darauf, von Tiffany und seinen drei Räubern zu träumen!

Nun aber zum Wettbewerb!

Wer von den drei folgenden Fragen mindestens eine richtig beantwortet hat, kommt in die engere Wahl der Jury, die dann der Reihe nach die fünf Freibillette, das Buch, die CD und die fünf Trostpreise, je ein Mal- und Bastelheft, auslost. Natürlich hat derjenige mehr Gewinnchancen, der alle drei Fragen richtig beantwortet.

1. Wie heisst der Zeichner der Geschichte «Die Drei Räuber»?

2. Wie heisst der Verlag, bei dem das Buch und die CD herausgekommen ist?

3. Wie heisst der Filmverleih in Zürich, der den Film im kult.kino «atelier» in Basel zeigt?


Schreibt die drei Antworten entweder in eine Mail an diese Adresse:

info@webjournal.ch

Oder: Wem keine Antwort einfällt, oder wer keinen Computer oder keine Mailadresse hat, kann auch eine schöne Zeichnung per Post einsenden und nimmt auch so an der Verlosung teil - je schöner die Zeichnung, desto grösser die Chancen. Hier die Post-Adresse (mit 1 Fr. frankieren und per A-Post versenden!):

Verein webjournal.ch
Postfach
4015 Basel


Aber bitte vergesst Euren Namen, die Adresse und vor allem die Telefonnummer nicht, damit wir rechtzeitig die Gewinner benachrichtigen können.

Achtung: letzter Einsendetag ist der Dienstag, 4. Dezember 2007.

Die Gewinner der Billette werden danach sofort benachrichtigt und erhalten ein Passwort, womit sie während der Laufzeit des Films «Die Drei Räuber»

an der Kinokasse des kult.kino «atelier» in der Theaterpassage beim Theater in Basel

ihren Gratis-Eintritt für die anschliessende Vorstellung beziehen können. Der Film läuft voraussichtlich bis mindestens Mittwoch, 13. Dezember, jeweils ab zirka 14 Uhr (genaue Anfangszeiten stehen in der Tagespresse).

Die Gewinner von Buch, CD und Trostpreisen erhalten Ihre Gewinne per Post (darum Adresse angeben).

Viel Vergnügen!


Der Verein webjournal.ch ist ein gemeinnütziger Verein ohne Gewinnabsichten und hat allein zum Zweck die zumeist kulturellen Themen gewidmeten Texte seiner Autoren via dem Internet-Magazin webjournal.ch, das iPortal für die Dreiländerregion, zu verbreiten.




Tomi Ungerer ist beim allergrössten Renaissance-Maler der deutschen Malkunst, Mathias Grünewald, in die Lehre gegangen und hat es so gut gelernt, dass seine Illustrationen keine Worte brauchen, um sofort verstanden zu werden. Das Buch ist einer der Preise in unserem Wettbewerb zum Film «Die Drei Räuber».




Ein Hörbuch als Preis ist auch nicht schlecht, und wenn man dabei gut zuhört, die Augen dabei schliesst, kann jeder sich die Geschichte so bunt und gruselich und schön vorstellen, wie er will und es am liebsten hat.




Wer nicht so viel Glück hatte, um ein Kinobillett zu ergattern, der hat immerhin die Chance, eines der fünf Mal- und Bastelhefte als Trostpreis zugeschickt zu bekommen…




…darin kann man dann viele lustige Figuren aus allerlei Szenen aus der Geschichte der «Drei Räuber» ausmalen oder wie hier, ein Kartenspiel ausschneiden.




So sehen die Bilder im Film «Die Drei Räuber» auf der Filmrolle aus. Natürlich sind das in Wirklichkeit viel mehr Bilder pro Szene, aber das kann man in einem Artikel nicht so darstellen, sonst brauchte man mehrere Kilometer Platz dafür.




Die Gewinner des Wettbewerbs

Die Wettbewerbsjury hat getagt und unter etlichen Einsendungen die Gewinner ermittelt. Wir haben in zwei Fällen beide Augen zugedrückt - um ein Drama zu vermeiden - als uns drei Geschwisterpaare die richtige Lösung zumailten.

Hauptpreise Kino-Billette:

Julide und Ali Kaida, Basel
Maxim Staehelin, Basel
Pauline Fuchs, Stetten
Daniel Schmidt, Basel

Buch, Ausmalhefte und CD:

Nicole und Luca Fornati, Basel
Melanie und Stefanie Glaser, Füllinsdorf
Lionel Mattmüller, Allschwil
Timon und Luzi Loleit, Basel

Von Redaktion

Fr weitere Informationen klicken Sie hier:

• Mehr über Tomi Ungerer auf webjournal.ch

• Hier gehts zum Film-Trailer auf dem Internet


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.