Artikel vom 06.09.2007

Druckversion

Elsass - Allgemeines

Sarkozy-«Empfang» in Mulhouse

Gewerkschaft CGT protestierte gegen den Präsidentenbesuch

Von Pierre Dolivet



Der Protestzug der Gewerkschafter wird von der Polizei begleitet. Alle Fotos: Pierre Dolivet, Mulhouse © 2007


Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy erwartete am Donnerstag, 6. September 2007, in Mülhausen ein Empfangs-Comité der besonderen Art: Vor dem alten Rathaus, einer architektonischen Kopie des Berner Rathauses, bemalt mit den Wappen der 13 Orten der Alten Eidgenossenschaft, versammelten sich rund 200 Mitglieder und Sympathisanten der oberelsässischen Sektion der französischen Gewerkschaft CGT. Sie protestierten gegen die angekündigten Massnahmen des Präsidenten im Bereich der öffentlichen Werke und der Schulen.



Die Gewerkschafter warten mit ihren Transparenten auf der «Place de la Réunion», bis das Zeichen zum Aufbruch gegeben wird..


Empfangen wurde «Sarko» von Bürgermeister Jean-Marie Bockel, den der Präsident zum Staatssekretär für Frankophonie machte und dafür postwendend von der sozialistischen Partei ausgeschlossen wurde. Pikant ist, dass der französischsprachige Elsässer Bockel in den achtziger Jahren mal Elsässisch-Kurse besuchte - erfolglos allerdings, wie die Ernennung für das Französischamt beweist…

An der Demo nahm auch Pierre Freyburger teil, der aus dem Scherbenhaufen, der den Ausschluss Bockels bei den Sozialisten Mülhausens verursachte, eine neue sozialistische opposition aufzubauen versucht.

Die CGT protestiert insbesondere gegen die Pläne Sarkozys, die 35-Stunden-Woche wieder aufheben zu lassen sowie gegen Privatisierungsabsichten bei den öffentlichen staatlichen Werken, insbesondere beim Elektritzitätskonzern «Eléctricité de France» (EDF).

Die kleine Demonstration verlief ruhig und geordnet - aber auch ziemlich wenig beachtet. Sarkozy jedoch reiste noch am Nachmittag in die Departements-Hauptstadt Colmar. Er wird am Freitag in Strassburg erwartet.

Der Präsidenten-Besuch in Colmar wurde überschattet durch einen tödlichen Unfall: Ein Beamter des Sicherheitscorps «Groupement d‘Intervention de la Police Nationale» (GIPN), das den Präsidenten begleitet, fiel vom Dach eines Gebäudes und starb.



Der Oppositionspolitiker Pierre Freyburger vor dem alten Mülhauser Rathaus, das jetzt das historische Museum beherbergt, stellt sich den Fragen des Lokalfernsehens.

Von Pierre Dolivet

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Protestnote der CGT (franz.) im Format PDF


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.