Artikel vom 17.06.2007

Druckversion

Rubrikübergreifendes

Erfolg für die Linke

Die Schlussergebnisse der französischen Parlamentswahlen fallen doch nicht so komfortabel für die Sakozyisten aus

Von Redaktion



Ministerpräsident François Fillon mochte nach der Wahl keine längere Ansprache als exakt vier Minuten halten: Kommentatorenrunde am Fernsehen «TF1». Bildschirmfoto vom Zattoo-Internetfernsehen.


Die Linken haben in der zweiten Runde der französischen Parlamentswahlen vom Sonntag, 17. Juni 2007, überraschenderweise mindestens 180 bis 220 Sitze statt der erwarteten 149 ergattert. Allein die Sozialisten dürfen mit 200 Sitzen rechnen.

Damit ist der Höhenflug der Sakozyaner etwas gestoppt und dem Rechtskoloss stark die Luft abgelassen worden: Das rechte Lager dürfte wohl die Zweidrittelsmehrheit verfehlt haben. Statt der erwarteten 350 Sitze reicht es den Rechten vielleicht grad mal so um die 300 Plätze für ihre Abgeordnete im Parlament.

Die genauen Zahlen werden erst am Dienstag ermittelt sein. Spätestens dann weiss man auch, wer denn aus dem Elsass den Sprung nach Paris nicht geschafft hat.

Zu einem Eklat kam es in Bordeaux, wo die Nummer zwei hinter Sarkozy, Alain Juppé, die Wahl nicht schaffte und deshalb auch sein Amt nicht antreten kann.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.