Artikel vom 02.04.2007

Druckversion

Rubrikübergreifendes

Petition gegen Delphinjagd

Mehr als 23‘000 Delphine werden jährlich von japanischen Fischerflotten abgeschlachtet - französische Umweltschützer rufen zur Unterzeichnung einer Petition auf

Von Redaktion



Wie Menschen mit anderen Kreaturen umgehen, legt stets auch deren Selbstachtung offen: Das fröhliche «Gesicht» des Delphins gefällt, gefällt aber auch tierquälerischen Geschäftemachern.


Der Delphin hat einen «Geburtsfehler»: Sein auf beiden Seiten nach oben gezogenes Maul verleiht ihm ein «Gesicht des Lächelns», weshalb der Meeressäuger bei den Menschen ungeheuer bliebt ist. Geschäftemacher sperren daher Delphine in völlig ungeeignete Planschbecken von Attraktionsparks. Auch Japaner haben sie zum Fressen gerne, weshalb die so höflich wirkenden mandeläugigen Asiaten über 23‘000 pro Jahr fangen, äusserst brutal totschlagen und - sagen wir «anständig»: essen…

Von unseren französischen Lesern Florence und Gilles Williams sind wir mit einer Mail auf einen schockierenden Film über das Abschlachten der Delphine aufmerksam gemacht worden. Gilles schreibt dazu: «Ich mochte den Film nicht bis zum Schluss ansehen - zu abscheulich!»

Er hat nun in englischer Sprache eine Petition zuhanden des japanischen Ministerpräsidenten verfasst und bittet die Leser von webjournal.ch, diese herunterzuladen, auszudrucken und abzusenden. Man kann die Petition auch online unterschreiben und per Internet weiterleiten.

Wie Florence und Gilles schreiben, kennen sie «keine Worte, um solch abscheulichen und barbarischen Frevel an der Natur und Umwelt zu beschreiben, wie er im Film dargestellt wird». Sie raten, sich auf die schlimmsten Auswüchse von profitgeilen Fischern gefasst zu machen: Das sind nicht Fischer, die sich aus dem Meer ihre Nahrung holen, sondern staatlich geschützte Fangflotten und schwimmende Fabriken, die das Meer plündern.

Umweltschützer schätzen, dass es etwa 23‘000 Delphine sind, die pro Jahr von zumeist japanischen Fischerflotten abgeschlachtet werden. Weniger, dafür um so tierquälerischer, sind die Fänge von Delphinen für Attraktionsparks, wo die Tiere meist grad mal eine Saison überleben, bevor sie elendiglich aus Platzmangel und aus Stress zugrundegehen. Viele arglose Besucher solcher Profitcenters in den meernahen Touristikorten sind sich nicht bewusst, dass ihnen ein «Naturschauspiel» vorgegaukelt wird, das aber reine Tierquälerei ist. Aufgeklärte Tierfreunde besuchen diese Parks deshalb nicht!

Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Die Petition zum runterladen oder online unterschreiben

• Das Video vom Delphin-Abschlachten - sensible Gemüter Vorsicht!


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.