Artikel vom 17.01.2007

Druckversion

Bücher

Das Salz der Welt

Ein Fotoband mit Erlebnissen auf uralten Wegen

Von Redaktion



Verdunstungs-Methode à la arthesische Brunnen: Saline, Maras, Peru.


Die Berichterstattung zur Eröffnung des Salzladens in Schweizerhalle vom 2. November 2006 auf webjournal.ch hat Wellen bis in den hohen Norden geschlagen: Der begnadete Fotograf und Reisejournalist Fred Lange sandte uns seine Informationen zu seinem tollen Bildband über das Salz der Welt, den wir unseren Lesern selbstverständlich gerne präsentieren.



Umschlag zum Fotoband «Salz» von Fred Lange


Fred Lange reiste auf den Spuren des weissen Goldes um die Welt. Er traf Menschen, die auf traditionelle Weise von der Salzgewinnung leben,oftmals unter extremen Bedingungen. In eindrücklichen Fotos und spannenden Texten berichtet er von seinen Begegnungen auf den Karawanenwegen zu den Salzoasen der Sahara, in den Salzwüsten im bolivianischen Hochland oder am Toten Meer mit seinem heilenden Salzwasser.

Schon seit vielen Jahren ist der Reisejournalist und Fotograf Fred Lange von der Geschichte des weissen Goldes fasziniert, waren der Abbau und Transport von Salz doch in allen Zeiten ein Abenteuer und ein Weg der Verständigung.

Auf uralten Handelswegen folgte er den Spuren des Salzes und dokumentierte seinen Abbau auch unter extremen Bedingungen - sei es dreihundert Meter unter dem Meeresspiegel in einem polnischen Salzbergwerk oder viertausend Meter darüber an den Salzseen im Himalaya, in der heissen Danakil-Wüste in Äthiopien oder in der beissenden Kälte des Altiplano in Bolivien.



Ass-Aöe Salzsee, Danakil-Wüste im Nordosten Äthiopiens


Salz war in der Vergangenheit ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Städte wie Lüneburg, Salzburg und Venedig und hat damit auch unsere Kultur und Landschaft geprägt. In Europa wird Salz bereits seit über dreitausend Jahren in Bergwerken abgebaut oder in Meeressalinen gewonnen.

Der Autor besuchte die Menschen, die von der Salzgewinnung leben, auch an aussergewöhnlichen Orten in den grossen Salzabbaugebieten der Erde: In der Salzwüste im bolivianischen Hochland, den Salzoasen in der Sahara, den Salzgärten an der portugiesischen Atlantikküste oder den tibetischen Salzseen.

Er berichtet von den überlieferten Methoden der Salzgewinnung und zeigt in faszinierenden Bildern fremde Lebenswelten im Spannungsfeld von Tradition und Moderne. Und er zeigt, wie auch unsere Kultur seit keltischer Zeit durch die Gewinnung von Salz in Hallstatt geprägt wurde und alte Handelsstädte wie München und Lübeck im Mittelalter zum Blühen gebracht wurden.



Fred Lange, geboren 1953, studierte Geografie und Politik. Fasziniert von den Kulturen und Religionen Asiens, führten ihn seine Reisen seit 1975 immer wieder nach China und Tibet, aber auch nach Nepal, Indien, Neuseeland und in die Mongolei.


Fred Lange: «Salz». Verlag terra magica, Luzern 2007. 106 Seiten, 39.90 €uro - SBN: 978-3-7243-1002-0

Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Artikel Salzladen-Eröffnung auf webjournal.ch

• Mehr zum Buch von Fred Lange


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.