Artikel vom 06.04.2006

Druckversion

Rubrikbergreifendes - Bücher

Dreyeckland als «Bio Valley»

Publikation zum Jubiläum 10 Jahre Zentralverein «Bio Valley»

Von Redaktion



Titelbild der Jubiläums-Broschüre. Die Texte der Broschüre können Sie mit dem Link am Schluss dieses Beitrages vom Server webjournal.ch herunterladen, oder mithilfe unseres für Sie als Dienstleistung von webjournal.ch erstellten PDF-Druckjobs selber als doppelseitige Broschüre im A5-Format herstellen.


Die neue Broschüre zählt Errungenschaften von Forschung und Unternehmen am Oberrhein auf und verrät, was hinter den neudeutschen Begriffen wie beispielsweise «Life Scienses» steckt – nämlich ganz altbekannte Tätigkeiten…

Der Oberrhein ist ein einzigartiger grenzüberschreitender Life Sciences Cluster mit der weltweit höchsten Dichte an Life Sciences Aktivitäten. Vier renommierte Universitäten, 70.000 Studierende, 15.000 Wissenschaftler/innen, 40 wissenschaftliche Institute, über 280 Forschungsgruppen sowie 300 innovative Unternehmen mit 45.000 zukunftsorientierten Arbeitsplätzen im Bereich Life Sciences sprechen für sich. Insgesamt wurden in den vergangenen 10 Jahren 140 Unternehmen im BioValley neu gegründet.

Vom BioValley-Zentralverein wurde zum 10-jährigen Bestehen die Broschüre «10 Jahre BioValley – Resümee und Ausblick» herausgegeben. Sie gibt einen Überblick über die Ziele, Instrumente und Zielerreichung der trinationalen Initiative BioValley.

Ebenso dargestellt sind die künftigen Aufgabenschwerpunkte nach Auslaufen von Interreg III, wie Pflege des BioValley-Produktportfolios in Selbstträgerschaft, Profilierung der Marke BioValley, Ausbau des BioValley zum umfassenden Life Sciences Cluster sowie die Weiterentwicklung des BioValley zu einer europäischen Wissens- und Forschungsregion. «BioValley ist ein Vorreiter der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Dreiländereck», so der Präsident des BioValley-Zentralvereins Bernd Dallmann. «Bilanz und Zukunftsprognosen nach 10 Jahren könnten nicht besser sein. Mit der vorliegenden Broschüre dokumentieren wir nun, welchen internationalen Stellenwert die Arbeit von BioValley für unseren Wirtschaftsraum hat.»


Gebrauchsanleitung zur Herstellung einer Broschüre

Dies ist eine besondere Dienstleistung von webjournal.ch für unsere Leser!

Laden Sie unter dem nachfolgenden Link «PDF-Druckjob, um daraus eine doppelseitige Broschüre…» das PDF-Dokument herunter (ca. 1 MB).

• Besitzen Sie einen Drucker, der eine integrierte Funktion für doppelseitiges Drucken hat, dann drucken Sie das Dokument einfach mit der Funktion «doppelseitig drucken», falten es in der Mitte und heften Sie es bei Bedarf zusätzlich.

• Haben Sie keinen Durcker mit automatischer , aber einen Drucker mit manueller Doppelseiten-Funktion, dann wählen Sie bei den Drucker-Einstellungen «doppelseitig Drucken» sowie «nur gerade Seiten drucken» aus und drucken.

Hierauf drehen Sie den Papierstapel um und rotieren ihn um 180 Grad, legen ihn wieder ins Papierfach und stellen in den Drucker-Einstellungen ein: «nur ungerade Seiten drucken» und drucken.

Dann brauchen Sie nur noch den Stapel zu falten und ev. zu heften.

Haben Sie keine Doppelseiten-Funktion an ihrem Drucker, gehen Sie wie bei einem halbautomatischen Doppelseiten-Drucker vor - es wird Ihnen dann allerdings die Plazierung der Seiten (links/rechts) vom Drucker nicht optimal ausgegeben; d.h. die Seiten sind nicht schön eingemittet.


Arbeiten Sie mit Macintosh? Dann stellen wir Ihnen gerne das entsprechende Programm zu Verfügung, damit Sie selber auch andere Broschüren herstellen können. Schreiben Sie uns!

Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Die Broschüre im PDF-Format zum Runtersaugen

• PDF-Druckjob, um daraus eine doppelseitige Broschüre im A5-Format/PDF herzustellen


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.