Artikel vom 08.12.2005

Druckversion

Editorial

In eigener Sache

Vor zwei Jahren…

…am 8. Dezember 2003, ging webjournal.ch erstmals unter diesem Namen aufs Netz - seine Leserzahlen steigen stetig

Von Redaktion



Zwei Jahre sind eine lange Zeit fürs Internet; webjournal.ch ist aber bereits auf dem Weg ins dritte Jahr!



Ein kleines Jubiläum, doch kein Anlass, um gross zu feiern: webjournal.ch, das «iPortal für die Dreiländerregion Basel», ist am 8. Dezember 2005 seit zwei Jahren auf dem Netz. Es geht einfach weiter, ohne gross Aufhebens zu machen: Öfters Beiträge von unseren Autoren zu von ihnen selbst bestimmten Themen, täglich News als Garnitur, immer wieder mal ein Tip für einen Ausflug oder für einen Besuch in der Dreiländerregion. Die Kasse ist knapp - wer hilft?

Das webjournal.ch ist werbefrei - für wie lange noch? Die Autoren arbeiten um Lesers Gunst zu fürstlichen Ansätzen aus einer (noch) ungefüllten Kasse. Aber lassen wir das: Geld ist nicht unser Geschäft!

Wir wollen weiterhin unikate Aufsätze, originelle Berichte bieten, Mehrwert durch «Gebrauchs»-Information schaffen. Und zwischendurch motzen, so wie uns der Schnabel gewachsen oder das Krähenauge uns zuzwinkert!

Das Gruppenbild (mit Dame!) ist nicht zustandekommen - weil der Geburtstags-Termin von webjournal.ch eben nicht allen Autoren genehm war - schliesslich sind das alles sehr aktive Leute, denen Denken und Schreiben zuvörderst vor dem Festen steht!

Hingegen wollen wir unseren Lesern aus dem Geburtstags-Gugelhopf ein paar Rosinen herauspicken. Nämlich einige knackige Zahlen aus unserer Statistik, die belegen, dass webjournal.ch nicht vergebens auf dem Netz ist, nicht vergebens auf dem Weg zum Ziel ist: wellenmässig weiterzuwachsen zu einer unverzichtbaren Informations-Plattform zu grenzüberschreitenden Themen und Anlässen. Dabei ist durchaus auch der Doppelsinn des «Grenzüberschreitend» beabsichtigt: grenzüberschreitend beim Mainstream und Grenzen überschreitend bei der Thematik und Berichterstattung.

Der zweite Geburtstag ist auch Gelegenheit zum Dank an die Mitarbeiter und Autoren (alphabetisch):

• Verena Berlinger
• Jürg-Peter Lienhard
• Louis Mermet
• Benedikt Morandi
• René Noël
• Mitch Reusdal
• Hans Saner
• Ottokar Schnepf
• Aurel Schmidt
• Lukas M. Stoecklin
• Reinhardt Stumm
• Wangpo Tethong
• Martin Zingg


Ohne deren uneigennützige Mithilfe, wäre das webjournal.ch dürrer, farbloser und bescheidener. Die genannten Autoren haben dem webjournal.ch einen grossen Leserkreis aus ihren anderen Tätigkeiten als Journalisten, Redaktoren oder Publizisten zugeführt und so eine Leserschaft aufbauen helfen, an die sich webjournal.ch richten will: An interessierte, gebildete und kreative Personen, denen unsere aus der enormen Flut von Informationen und Veranstaltungen im Dreiländereck herausgepickte «Rosinen» zuverlässig interessante Lektüre bedeuten.

webjournal.ch ist kein Ersatz, keine Konkurrenz zu den Tages-Medien, sondern eine Ergänzung, und für die Zukunft vielleicht sogar eine «obligatorische». In unserem «Pflichtenheft» glänzen eben immer noch leere Seiten, die vor allem aus finanziellen Gründen nicht gefüllt, d.h. beschrieben werden können. So fehlt namentlich Geld, um die monatlichen Software-Lizenzen und Netzgebühren aus dem privaten Portemonnaie des Editors auszulösen, aber auch die nicht zu geringe Summe, um mit einem Grossversand per Post grössere Kreise auf unsere Seite aufmerksam machen zu können.

«Club webjournal.ch»-Mitgliedschaft ist «Klein-Sponsoring»

Eine Möglichkeit des «Sponsoring» besteht nach wie vor: Unsere Inseratenspalten sind noch leer, nicht teuer und gleichwohl wirksam, denn unser «Lesersegment» ist interessant. Dies belegt ein Blick in die Statistik von webjournal.ch, aus der wir einige diskret «manipulierte» (Konkurrenz!) Beispiele hier veröffentlichen.

Liebe Leserin, lieber Leser. Auch Ihnen sei Dank für Ihr Interesse und für Ihre Treue zu webjournal.ch. Gerne hoffen wir, dass Sie unserem Portal weiterhin Aufmerksamkeit schenken, vielleicht gar zum (zahlenden!) Mitglied des «Club webjournal.ch» und damit zum «Klein-Sponsor» werden wollen: Konditionen siehe dritte Spalte rechts >«Club webjournal.ch» und klicken Sie vorerst auf «Mehr!».

Ihr Jürg-Peter Lienhard, Editor webjournal.ch und Journalist BR/Photoreporter



Auszüge aus der Besuchs-Statistik von webjournal.ch



Jahresstatistik Januar 2004 bis 8. Dezember 2005




Anmerkung: Der Besuchereinbruch im September/Oktober 2005 hat mit dem physischen Umzug des Editors und dessen Büro zu tun. Installations- und Renovationsarbeiten behinderten die Veröffentlichungs-Kontinuität, was sich auf die Besucherfrequenz auswirkte. Die Erwartungen der Internet-Besucher sind eben hoch. Der Sommerferien-Einbruch im Juli hingegen ist normal. Stand 4. Dezember 2005



Herkunft Besucher nach Ländern (Grafik)



Die wichtigsten Besuchergruppen nach Ländern geordnet. US-Commercial sind Aktualisierungs-Roboter von Google und anderen Suchdiensten.



Besucherzahlen nach Häufigkeit und Ländern




Von Vietnam über Tuvalu zu Germany: Die ersten 30 Länder, nach Häufigkeit absteigend sortiert. Anm.: US-Commercial sind Roboter; aus Deutschland waren im November 2005 mehr Zugriffe zu verzeichnen gewesen, wie aus der Schweiz.



Tagesstatistik Monat November 2005




Die Wochenenden sind stet weniger besucht als die Werktage - eindeutiger Hinweis darauf, dass webjournal.ch eher zur sogenannten Büro-Applikation gezählt werden dürfte…



Tagesstatistik nach Stunden-Zugriffen




Noch deutlicher zeigt die Tagesstatistik nach Stunden-Zugriffen, dass webjournal.ch vor allem während der Arbeitszeit gelesen wird… einzelne Ausreisser spätabends oder gar in den ersten Morgenstunden belegen Zugriffe von Antipoden.



Die 30 häufigsten Suchbegriffe




Welches sind die Stichworte, nach denen Internet-Benutzer suchen und - oft von weit her - auf webjournal.ch den treffenden Artikel finden? Hier die 29 von 79 häufigsten im November 2005, die von «Schamlippen» über «Migros Budget» bis «zum «Morgenstraich» reichen, und die in irgendeinem Text auf webjournal.ch vorkommen - in welchem Zusammenhang auch immer…



Wer sind die Besucher?




Es sind deren viele, und ihre Namen verschwinden in der Masse. Doch hier sind zur Illustration zwei herausgezupft, womit belegt werden kann, dass das Auge der Konkurrenz auf uns gerichtet und die Presseabteilung eines Grosskonzerns uns beobachtet…





Ja, auch Big-Brother von jenseits dem Grossen Wasser schaut ständig rein - vielleicht aufgeschreckt durch die kritischen Filmberichte von Ottokar Schnepf, wo aus dem Film-Inhalt eben da und dort ein politisch anstössiger Ausdruck zitiert wird…



Wieviele originale Artikel sind schon erschienen?




Seit webjournal.ch am 8. Dezember 2003 erstmals aufs Netz ging, sind von seinen Autoren und Mitarbeitern 565 eigens für webjournal.ch verfasste Artikel, Kritiken, Berichterstattungen und Glossen erschienen. Das sind im Durchschnitt 0,774 Artikel pro Tag! Oder jeden zweiten Tag ein Artikel (News und anderes Gemüse nicht gezählt!).



Wieviel Illustrationen sind schon erschienen?




Die Anzahl veröffentlichter Illustrationen ist mit 1455 beträchtlich, zumal viele von der Redaktion oder von J.-P. Lienhard selbst hergestellt wurden.



Die Anzahl «News» unter den «Tagesaktualitäten»




Auf webjournal.ch werden unter der Rubrik «Aktuelles vom…» täglich lokale News aus Basel oder aus dem Dreiländereck aufgeschaltet. Diese verschwinden um Mitternacht aus der Hauptseiten-Rubrik, sind dann aber noch ein paar Tage unter «Ältere Nachrichten ansehen» aufrufbar. Sie werden nicht fleissig redigiert, sondern im Wortlaut übernommen, was vor allem bei Polizeimeldungen sehr lustig sein kann…1020 solcher Communiqués oder News sind seit dem 8. Dezember 2003 auf webjournal.ch erschienen.



Wieviele Newsletter-Abonnenten bedient webjournal.ch




Es ist mittlerweile eine ganz stattliche Anzahl, die aber ständig im Fluss ist, weil die Redaktion bei jedem neuen Artikel eine Newsletter verschickt. Mit der Zeit gucken die Leute sowieso jeden Tag auf webjournal.ch, weshalb sie die Newsletter wieder abbestellen. Am 8. Dezember 2005 beträgt die Abonnenten-Zahl 364 - was über das erlaubte Limit für Massenversand des Providers hinausgeht, weshalb jeder Newsletter-Versand von der Redaktion stets in mehreren kleineren Tranchen ausgeführt werden muss. Eine aufwendige Sache also, diese Newsletter!



Was lässt sich von webjournal.ch runtersaugen?




Es sind 123 Listen, Bilder oder Broschüren, die seit 8. Dezember 2003, im Format PDF zum Herunterladen auf unserem Server bereitstehen.



Welche Dienstleistungen bietet webjournal.ch?




Zahlenden Mitglieder steht eine ständig wachsende Zahl von Dienstleistungen zur Verfügung, die den allgemeinen Nutzern nicht zugänglich sind.



Das gehört auch dazu: Medienmeldungen



Seit Start von webjournal.ch sind 636 Meldungen über bevorstehende Sendungen von TeleBasel oder andere Hinweise auf Sendungen in Radio und TV sowie kommende Themen der Sonntagspresse aufgeschaltet worden. Dies sind zwar kleine, nützliche Leserdienste, aber im Fall der Themen-Schlagzeilen von TeleBasel auch eine brefe Åktualitäten-Übersicht.



Was noch?




webjournal.ch hat sei dem 3. Dezember 2003 nun 59 lohnende Veranstaltungen vorgestellt und sie per Terminkalender den zahlenden Mitgliedern zugestellt.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.