Artikel vom 29.08.2005

Druckversion

Degustha 2005 III

KORRIGENDA

LETZTER TAG IST DIENSTAG!

Die Wein- und Käsemesse «Degustha 2005» von Hagenthal-le-Bas dauert bis zum Dienstag, 30. August 2005, 23 Uhr

Von Jürg-Peter Lienhard

HAGENTHAL-LE-HAUT (ELSASS).- Weil es der chaotische Gründer der «Degustha», Henry Kuentz, es trotz mehrmaliger Aufforderung (seit vor den Sommerferien) nicht geschafft hat, ein Programm in ein Couvert zu stecken und auf die Post zu geben, habe ich halt übersehen, dass die Wein- und Käsemesse dieses Jahr bis zum Dienstag, 30. August 2005, dauert…

Was die Beweggründe sind, die Wein- und Käsemesse von Hagenthal-le-Bas nach dem riesigen neuen Gentech-Landwirtschaftsbetrieb «Lindenhof» in der Senke zwischen Ober- und Unter-Hagenthal auf dem Gemeindebann von Hagenthal-le-Haut zu zügeln, habe ich trotz mehrmaligem Nachfragen nicht in Erfahrung bringen können. Der Degustha-Prospekt, von dem ich manche Jahre mal mehrere Exemplare gleichzeitig erhielt, habe ich dieses Jahr irgendwo als vergessenes Exemplar in einer der Degustations-Beizen aufpicken müssen.

Vielleicht ist der Grund der Verlängerung der, den ich am Sonntagnachmittag und -Abend, 28. August 2005, in den Messe-Zelthallen selbst erlebt hatte: Der gewöhnlich «starke» Sonntag mit kriegsähnlichen Zuständen an den Degustations-Ständen, war eher ruhig. Die CH- und D-Autonummern auf den Feld-Parkplätzen eher dünn gesät.

Natürlich war an diesem Sonntag in der Stadt Basel und Allschwil einiges los an Grossanlässen: Der erste Stadt-Marathon mit Animationen den ganzen Tag hindurch und das Allschwiler Dorffest. Doch auch Allschwil beklagte einen signifikanten Gästeschwund und teils leere Festbeizen. Die Gründe mögen vielfältig sein, aber einer hat wohl auch eine Bedeutung: die Leute gehen nicht mehr so locker mit ihrem raren Baren um. Und die «Degustha» bietet zwar qualitativ hervorragende hausgemachte Leckerbissen - aber auch die Preise sind «hervorragend»…

Und vielleicht ist es auch der abgelegene Ort «in der Prärie», oder auch ein gesteigertes Gesundheitsbedürfnis: Was die einfachen Leute auf dem Land früher so als ihre Alltagsspeise futterten, weil sie nach anstrengender körperlicher Arbeit auf dem Feld eben für dringende Kaloriennachfuhr sorgen mussten, gilt heute als exquisiter Leckerbissen - und «Dickerbissen»…

Ein sicher auch massgebender Grund ist die neu seit 1. Januar 2005 in der Schweiz konsequent und streng kontrollierte Alkohol-Grenze für Motorfahrzeug-Lenker von maximal 0,5 Promille (wie fast überall nun in der EU): Da Hagenthal ohne fahrbaren Untersatz nicht (oder nur per Velo) zu erreichen ist, bleiben auch die sonst so konsumfreudigen Schweizer eher zu Hause: Wer nicht masochistisch veranlagt ist, geht doch nicht an eine Wein- und Käsemesse, um dort Mineralwasser zu trinken…

DIE HAGENTHALER WEIN- UND KÄSEMESSE «DEGHUSTA 2005» DAUERT ALSO BIS DIENSTAG, 30. AUGUST 2005, 23 UHR

Lesen Sie auch die anderen bisher seit der Eröffnung am Freitag, 26. August 2005, erschienenen Artikel über die «Degustha 2005» hier unter den nachfolgenden Links:

Von Jürg-Peter Lienhard

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Eröffnungs-Artikel mit Anfahrt-Tips (unbedingt lesen!)

• Foto-Reportage mit über 50 Fotos zu Produkten und Ständen


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.