Artikel vom 26.07.2005

Druckversion

Verkehr

Weg mit den gefährlichen Strassen-Halten

Sperrung Thiersteinerallee Basel ab 2. August bis 9. September 2005 für Erneuerungsarbeiten und den Bau sicherer Trottoir-Zungen an Haltestellen ohne Traminseln

Von Redaktion



Das Umleitungsschild ist antipodensicher und kann wahlweise für eine Links- oder Rechts-Umleitung verwendet werden: Ab 2. August 2005 gehts im Basler Gundeli an der Thiersteineralle los, und mehr als einen Monat bleibt der Durchgangsverkehr für Tram und Individualverkehr gesperrt.



BASEL. bd.- Am 2. August 2005 beginnen die Hauptarbeiten für die Gleis- und Fahrbahnerneuerung im Kreuzungsbereich Thiersteinerallee/Güterstrasse Basel. Neben den Erneuerungsarbeiten wird die BVB in den Tramhaltestellenbereichen aus Sicherheitsgründen die Trottoirkanten zu den Gleisen hin verschieben. Zur Verkehrsberuhigung wird bei der Einmündung Güterstrasse/Thiersteinerallee in Fahrtrichtung Delsbergerallee eine Trottoirüberfahrt erstellt.

Die Hauptarbeiten für die Gleis- und Fahrbahnerneuerung im Kreuzungsbereich Thiersteinerallee/Güterstrasse beginnen am 2. August 2005 um 6 Uhr. Vorgängig werden verschiedene Vorbereitungsarbeiten ausgeführt. Die Hauptarbeiten betreffen in der Thiersteinerallee den Abschnitt von der Liegenschaft Nr. 9 bis zur Dornacherstrasse und in der Güterstrasse den Abschnitt von der Liegenschaft Nr. 237 bis zur Thiersteinerallee. Damit die Hauptarbeiten in der kurzen Zeit vom 2. August bis 9. September 2005 ausgeführt werden können, ist in diesen beiden Abschnitten eine Vollsperrung für den öffentlichen und privaten Verkehr notwendig.

Es wird grösstenteils im Zwei- und Dreischichtbetrieb gearbeitet, auch an den Wochenenden. Der Zweischichtbetrieb erfolgt zwischen 6 bis 22 Uhr. In der dritten Schicht von 22 bis 6 Uhr sind die am Bau Beteiligten bemüht, möglichst nur lärmarme Arbeiten auszuführen (siehe Pläne zum Abrufen im PDF-Format am Schluss dieses Artikel.s).

1. Bauetappe verlangt vollständige Sperrung

In der 1. Bauetappe vom 2. bis 28. August sind sowohl die Güterstrasse als auch die Thiersteinerallee für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Tramlinie 15 fährt ab Grosspeterstrasse über die Münchensteinerbrücke zum M-Park; die Tramlinie 16 ab Tellplatz via Wolfschlucht und Bruderholz zum Jakobsberg. Die Tramlinie E11 ist bis am 14. August 2005 eingestellt; sie verkehrt wieder ab 15. August 2005 von der Münchensteinerstrasse via Grosspeterstrasse zum Aeschenplatz.

Alle drei Tramlinien fahren auf dem jeweils angegebenen Weg wieder zurück. Zwischen Jakobsberg und Tellplatz fahren für die Dauer der Sperrung Busse der Linie 37. Die Buslinie 37 fährt ab Jakobsberg via Leimgrubenweg, Falkensteinerstrasse, Thiersteinerschule, Tellplatz, Münchensteinerstrasse, Zwinglihaus, Mönchsbergerstrasse, Leimgrubenweg zurück zum Jakobsberg (siehe Plan 1+2 im PDF-Format zum Abrufen am Schluss dieses Communiqués).

2. Bauetappe nur noch Teilsperrung

In der 2. Bauetappe vom 29. August bis 9. September 2005 ist nur noch der Strassenabschnitt in der Güterstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Thiersteinerallee ist ab dem 29. August 2005 wieder auf der ganzen Länge offen und befahrbar. Die Linie 15 fährt in dieser Zeit ab Heiliggeistkirche via Zwinglihaus und Jakobsberg auf das Bruderholz und von dort weiter als Linie 16 via Wolfschlucht und Tellplatz zur Schifflände.

Die Linie 16 fährt ab Tellplatz via Wolfschlucht auf das Bruderholz und von dort weiter als Linie 15 via Jakobsberg, Zwinglihaus, Heiliggeistkirche zum Messeplatz. Zwischen der Heiliggeistkirche und dem Tellplatz gibt es keinen Tramersatz. Die Tramlinie E11 fährt den gleichen Weg wie in der ersten Bauetappe (siehe Plan 1+2 im PDF-Format zum Abrufen am Schluss dieses Communiqués).

Individualverkehr wird weiträumig umgeleitet

Bei beiden Bauetappen wird der Individualverkehr weiträumig umgeleitet (siehe Plan 3+4 im PDF-Format zum Abrufen am Schluss dieses Communiqués).

Die Fertigstellungsarbeiten in den Trottoirbereichen dauern voraussichtlich bis Ende Oktober 2005. Das heutige Verkehrsregime bleibt nach Abschluss der Bauarbeiten unverändert bestehen.

Die Fussgängerverbindungen zu den einzelnen Liegenschaften sind jederzeit gewährleistet. Die Zufahrten zu den Privatparkplätzen sind mit den betroffenen Anliegern vorgängig geregelt worden. Es kann während der Bauzeit jedoch zu Einschränkungen oder Behinderungen kommen. In der Liesbergerstrasse bei der Post und in der Güterstrasse bei der Basler Kantonalbank sind während der Totalsperrung Güterumschlagsplätze markiert.

Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Plan 1+2

• Plan 3+4


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.