Artikel vom 24.04.2005

Druckversion

Elsass - Allgemeines

20 Tonnen Fleisch im Wald…

Lastwagendiebe bescherten Armen von Strassburg Gratis-Charcuterie

Von Redaktion



Ein gefundenes Fressen im Wald: 20 Tonnen Charcuterie vom Feinsten - wovon Arme zu ihrem Glück nun auch ein paar Bissen abbekommen.



STRASBOURG.- Es gibt nichts, was es nicht gibt - sogar umsonst: Ein Spaziergänger staunte nicht schlecht, als er am Samstagmorgen, 23. April 2005, im Wald von Neuhof bei Strassburg auf einen riesigen Berg von Fleischprodukten stiess. Alles fein säuberlich unter Vakuum verpackt, beschriftet und ordentlich palettiert - Würste, Aufschnitt, Geräuchtes. Fleischwaren, die alle noch konsumierbar waren.

Die herbeigerufenen Behörden organisierten innert kürzester Frist eine «Notverteilung», um die Ware nicht dem Verderben anheim fallen zu lassen: das lokale Rote Kreuz und die «Restos du Coeur» (Armen-Küchen) von Strassburg und anderen Landesteilen des Nord-Elsass wurden aufgeboten, den überraschenden Fleisch- und Wurstsegen sofort zu behändigen. Dies allerdings erst nachdem die sanitarischen Behörden nach einer eingehenden Kontrolle die Unbedenklichkeit der Ware festgestellt hatten.

Die Polizei vermutet, dass Diebe eines Lastwagens sich der Ladung im Wald entledigten - offenbar, weil sie sich nur für den Camion interessierten. Die vorläufigen Ermittlungen ergaben jedoch noch keine Spur der Täter und des Fleischlieferanten.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.