Anzeige:
KulturSchweigen

Artikel vom 22.09.2004

Druckversion

Musik

Sinfonieorchester Basel reist nach China

Vom 30. September bis 8. Oktober 2004 geht das Sinfonieorchester Basel unter Leitung seines Chefdirigenten Marko Letonja auf China-Tournee, mit Aufführungen in Beijing, Suzhou und Shanghai

Von Redaktion



Die Basler Jungstars Louis Schwizgebel-Wang (16), Klavier, und Malwina Sosnowska (19), Violine, reisen mit dem Sinfonieorchester Basel nach China.

BASEL. sob.- Den Auftakt der Tournee bilden zwei Vorstellungen von Sergei Prokofjews «Romeo und Julia».

Als musikalischer Repräsentant der Schweiz verabschiedet das Sinfonieorchester Basel zusammen mit dem Ballett Basel, unter Anwesenheit von Prominenz aus Politik und Wirtschaft, den Schweizer Botschafter Dominique Dreyer mit einer Gala-Vorstellung am 2. Oktober im Tian Qiao Theater in Beijing.

Mit seinen Konzertprogrammen tritt das Sinfonieorchester Basel zuerst in Suzhou auf, danach an zwei Abenden im berühmten Shanghai Grand Theatre.



Nein, es nicht das Logo des Windows-Killers Linux, sondern dasjenige des Sinfonieorchesters Basel - der Pinguin. Und schöne Grüsse aus dem Basler Zolli nach Peking, das jetzt offenbar amerikanisch Bejing geschrieben wird…

Das Sinfonieorchester Basel möchte seinen chinesischen Gastgebern auch einen musikalischen Eindruck von der Schweiz geben. Aus diesem Grund hat das Sinfonieorchester Basel neben Sergei Prokofjews Sinfonie Nr. 5 und Nikolai Rimski-Korsakows «Scheherazade» auch Werke von Schweizer Komponisten ins Programm genommen: Heinz Holligers Werk «Elis, drei Nocturnes für Orchester» sowie «Litania instrumentalis» von Klaus Huber.

Ausserdem begleitet das Sinfonieorchester Basel zwei junge Schweizer Solisten: die neunzehnjährige Malwina Sosnowska, Violine und der sechzehnjährige Louis Schwizgebel-Wang, Klavier. Beide Solisten sind bereits häufig im In- und Ausland aufgetreten und haben zahlreiche Wettbewerbe gewonnen.

Die allererste weite Reise des Basler Orchesters

Es ist das erste Mal, dass das Sinfonieorchester Basel eine solch weite Reise unternimmt. Bisher konnte das Sinfonieorchester Basel eine grössere Tournee nicht einplanen, denn es ist mit seinen Aktivitäten im Konzertbereich und im Theater Basel so im Kulturleben der Stadt Basel eingespannt, dass es keinen grossen Freiraum gibt.

Mehrere «Zufälle» oder glückliche Fügungen ermöglichten jedoch letztlich diese Tournee. Über eine Musikerin des Orchesters kam im Dezember 2003 der Kontakt zur Shanghai Municipal Performance Company (SMPC) zustande. Der Planungsvorlauf von knapp einem Jahr ist für die Organisation von Tourneen ausserordentlich kurz.

Aufführungen mussten wegen der Reise verschoben werden

Nur durch die Kompromissbereitschaft der Konzertveranstalter, insbesondere der Allgemeinen Musikgesellschaft, der Basler Kulturgemeinschaft und des Theaters, war es möglich, bereits bestehende Projekte so zu verschieben, dass Anfang Oktober ein Zeitfenster entstanden ist, das eine Tournee nach China erst ermöglichte.

Zum Abschluss der Tournee findet am 12. Oktober 2004 um 19.30 Uhr ein Konzert mit Teilen des Tourneeprogramms im Musiksaal des Stadtcasinos Basel statt. Karten für das Konzert sind an der Billettkasse im Stadtcasino sowie an allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen erhältlich.



Wer noch nie an einem Konzert des Sinfonieorchesters Basel dabeigewesen ist, für den ist dieses Bild gedacht: Ein vollständiges Sinfonieorchester ist zuerst ein Ohren- aber auch ein Augenschmaus. Abgesehen von den Garderoben der Konzertbesucher… (Aufnahme aus dem Musiksaal des Stadt-Casinos Basel)

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

Deutsch



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.