Artikel vom 05.07.2004

Druckversion

Nebenbei bemerkt

Es steht in den Sternen

Von Reinhardt Stumm

«Verhältnisblödsinn in der Bildung», steht über dem Kommentar, den Christian Miesch, Baselbieter SVP-Nationalrat, am Wochenende vom 29./30. Juni 2004 im Baslerstab zum selbstgewählten Thema erhob.

Kurz und bündig: Jeder, der was lernen will, muss es selbst bezahlen, den Studenten wird es nachgetragen. «Dabei müssten gerade an der Uni Basel alte Zöpfe abgeschnitten werden», findet Miesch - und hat auch gleich ein Beispiel dafür, dass das geht und dass das gut und richtig ist. Hat man denn nicht zum Beispiel gerade den alten Zopf «astrologisches Seminar» abgeschnitten?

Unglaublich, dass ein Schweizer Nationalrat die Stirn hat, Lügen zu verbreiten, um Recht zu haben. Verhältnisblödsinn in der Bildung! Wir behaupten, was Wahrheit ist: an der Basler Uni ist kein astrologisches Seminar gestrichen worden und wird auch nie eines gestrichen werden!

Von Reinhardt Stumm

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

Wer ist Reinhardt Stumm?


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.