Anzeige:
KulturSchweigen

Artikel vom 16.12.2003

Druckversion

Statistik

Bevölkerungsbefragung 2003

Basler wohnen gern in Basel

Zum ersten Mal wird Basel in den Städtevergleich Zürich, Bern und Basel einbezogen

Von Jürg-Peter Lienhard

BASEL. stat.- Die im Jahr 2003 zum erstern Mal auch in Basel durchgeführte Bevölkerungsbefragung bringt interessante Ergebnisse im Städtevergleich mit Zürich und Bern, wo allerdings die Befragungen schon seit einigen Jahren erhoben werden.


Die Basler wohnen und leben gerne in Basel: Rund 65 Prozent aller Einwohner Basels antworteten auf die Frage nach der Beliebtheit des Wohnortes mit «Sehr gerne». In der Stadt Zürich waren es dagegen nur 56 und in Bern sogar nur 52 Prozent.

Es wäre verwegen zu behaupten, dass die vielen Basler in Zürich sich nicht wohl fühlten und deswegen bei der Befragung den Durchschnitt runterdrückten… Vielmehr ist das Wohnen in Zürich mit weitaus grösseren Komfort- und anderen Problemen verbunden, was sich auf die allgemeine Befindlichkeit stärker auswirkt. So ist es Zürich im Widerstreit mit den autofreundlichen Kräften nicht gelungen, eine Verkehrsplanung zu schaffen, die dem öffentliche Verkehr erste Prioritäten zugesteht; die Gleichberechtigung von privatem und öffentlichem Verkehr wirkt sich in Zürich in der Innenstadt und an Knotenpunkten katastrophal auf den Verkehrsfluss aus.

In Basel figurieren an erster Stelle der meistgenannten Probleme die Ausländerfragen und der Rassismus, was von über 20 Prozent der Befragten an erster Stelle genannt wird. Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Lage wird mit zehn Prozent der Problemnennungen in Basel doch eher «gelassen» angesehen.



Hingegen sehen sich die Basler von ihren Behörden weitaus weniger vertreten (59 Prozent) als die Zürcher, wo die Behörden mit 77 Prozent offenbar die gleiche Sprache sprechen, wie ihre «Kunden». Bern ist mit 67 Prozent aber immer noch zufriedener als Basel, wo sich zudem noch 20 Prozent der Befragten zu dieser Frage nicht äussern wollten… Was ist wohl der Grund dafür, dass die Basler ihren Behörden keine gute Noten erteilen? Die Erhebung ging leider dieser Frage nicht auf den Grund.

Indessen sind - es tönt fast widersprüchlich - die Hälfte der Befragten in Basel «sehr stark» an der Politik interessiert, während es in Bern 38 Prozent und in Zürich nur noch 29 Prozent sind.

In allen drei Städten ist jedoch die Zufriedenheit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bei beinahnahe 100 Prozent. Während die Bildungsangebote in Basel nur mit 71 Prozent gelobt werden, sind es in Zürich 96 Prozent und in Bern immer noch 89 Prozent. Das Wohnungsangebot in Zürich wird hingegen nur von 37 Prozent positiv beurteilt; in Basel sind es immerhin 60 Prozent und in Bern 67 Prozent.

Schauen sie sich aber alle Grafiken und die ausführlich beschriebene Untersuchung an.

Von Jürg-Peter Lienhard

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

Details


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

Latein8



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.