Artikel vom 09.03.2010

Druckversion

Basel - Wirtschaft

Bald www.yourname.basel?

Basel erwägt die Einrichtung einer «Top Level Domain» mit der Endung .basel

Von Redaktion



Bald «webjournal.basel»? Basel machts möglich…


Genügendes Interesse vorausgesetzt, soll es ab 2011 möglich werden, .basel-Domains nach dem Muster www.mueller.basel oder www.hotel.basel zu reservieren. Der Regierungsrat hat gegenüber den Verwaltern der sogenannten Top Level Domains eine unverbindliche «Expression of Interest» abgegeben.

Der Regierungsrat hat das Interesse des Standorts Basel angemeldet, eine «Top Level Domain» (TLD) .basel zu registrieren. .basel würde es hier ansässigen Organisationen, Unternehmen, aber auch Privatpersonen erstmals ermöglichen, eine ortsbezogene Domain zu reservieren und eine Website zu betreiben. Im Vordergrund stehen Labels mit einem ausgesprochenen Bezug zum Standort Basel.

Zuständig für die Verwaltung der Top Level Domains (z.B. .ch oder .com) ist die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN). Die ICANN ist zur Zeit daran, diese Möglichkeit zu lancieren und hat insbesondere Städte dazu aufgerufen, ihr allfälliges Interesse anzumelden.

Der Regierungsrat will sich mit der so genannten «Expression of Interest» alle Möglichkeiten gegenüber der ICANN offen halten und zusammen mit den Wirtschafts- und Tourismus-Organisationen den wirtschaftlich erfolgreichen Betrieb von .basel prüfen. Die frühe Anmeldung des Interesses ist nötig, weil die Vergabe durch die ICANN noch immer grundsätzlich nach dem Prinzip «first comes, first served» erfolgt und kein originärer Anspruch des Kantons Basel-Stadt beziehungsweise der Stadt Basel auf die TLD .basel besteht. Bei tatsächlich nachgewiesenem Interesse würde Ende Jahr ein Geschäftsmodell entwickelt, das insbesondere erste Antworten auf Fragen zum Betreiber von .basel, zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit und zu den Registrierungsrichtlinien gibt.

Die Kosten für die Registrierung werden auf etwa 500'000 Franken geschätzt und der Betrieb von .basel dürfte jährliche Kosten in der Höhe von 0,5 bis 2,0 Mio. Franken verursachen. Diese Kosten müssten durch die Vergabe von (Second Level) Domains zumindest gedeckt werden können. Aufgrund der hohen Kosten einer Registrierung von .basel und des technisch und organisatorisch anspruchsvollen Betriebes einer Registrierungsstelle kann der Prozess nur in Angriff genommen werden, wenn ein entsprechend hohes Interesse der Wirtschaft und der Bevölkerung besteht oder zumindest künftig erwartet werden kann.

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.