Artikel vom 11.11.2009

Druckversion

Bücher

Man beachte das NOTA BENE am Schluss!!!

Basler Fasnacht Multimedia

Zum Jubiläum 100 Jahre Fasnachts-Comité ein Weihnachtsgeschenk für die Fasnächtler und Liebhaber der Basler Fasnacht

Von Redaktion



Die Medien-Kassette mit Buch, Audio-CD und Video-DVD (und ere Hampfle Räppli derzue) - Fasnacht total und global. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2009


Eine «runde Sache» sei dieses Jubiläumswerk, sagte Comité-Obmann Felix Rudolf von Rohr an der Vernissage in der Offenen Kirche Elisabethen am Dienstag, 10. November 2009. Doch Roger Thiriet, der Moderator der «Sendung» korrigierte, dass nur die Audio-CD und die Video-DVD «rund» seien, aber die Kassette, worin die beiden runden Scheiben zusammen mit einer Hampfle Räppli und dem Buch «Basler Fasnacht - vorwärts, marsch!» verpackt sind, jedoch «viereckig» sei. Wie auch immer die wortklauberische Geometrie sein mag - die Jubiläumskassette ist tatsächlich eine runde Sache, ein perfektes Weihnachtsgeschenk für hiesige Aktive, Passive oder Übersee-Heimwehbasler.

Auf jeden Fall ist diese Medien-Kassette zeitgemäss, wie Obmaa von Rohr vom herausgebenden Verlag der Christoph-Merianschen Stiftung sich belehren lassen musste: Es gäbe «nichts Langweiligeres als ein Buch», beschied man ihm, als er zusammen mit Comité-Frau Corinna Christen die Idee für ein «Jubiläumsbuch» einreichte. Dass bei dieser Kolportage nicht der Kirchboden rumpelte, weil die abendländischen «Langweiler» der Literaturklassik in ihren Gräbern rotierten, hängt damit zusammen, dass das Jubiläumswerk tatsächlich immer noch ein Buch enthält. Immerhin nicht «langweilig» gemacht, auch wenn es etwas Text enthält - dafür viele, sauschöne Helgen.

Aber: heutzutage braucht es eben CDs und DVDs, weil diese Technik sich zum Medium Buch gesellt hat, es vielleicht sogar verdrängt, zumindest bedrängt - so wie das Internet und die Gratis-Postillen die kostenpflichtigen Tageszeitungen. Immerhin steckt in diesen neuen Medien Potential. Man sieht es in den Buchhandlungen, wo Hörbücher voll im Trend sind, aber gleichwohl irgendwie die Ahnung aufkommen lassen, dass es eben nicht ohne Bücher geht: Wie schön ist es doch in einem Buch zu blättern, zu «schneuggen», sich optisch «anfixen» lassen, bevor man zur Kasse schreitet und dann (im Sommer) im Garten oder (im Winter) hinter dem warmen Ofen sich in eine andere Welt versenken zu lassen… Noch ist das Buch «schneller», praktischer diesbezüglich.

Aber zurück zur Comité-Kassette: Die ist medial wirklich auf der Höhe der Zeit, denn sie vereinigt die «neuen» Medien Audio (Hörbuch), Video (bewegte Bilder) und «antiquiertes» Buch (batterielose Texte und Fotos). Wer nicht Fasnächtler ist, der kann sich damit einen absolut vollständigen Überblick über das Fansachtsgeschehen verschaffen, getreu dem klassischen Verkehrskindergarten-Spruch: «Lääse - loose - luege», was denn auch der Untertitel des Buch-Teils «Basler Fasnacht - vorwärts, marsch!» ist. Und der Nichtfasnächtler «loost» auf der Audio- und «luegt» auf der Video-Scheibe einen Querschnitt historischer Hörbeiträge und TV-Reportagen.

Der Fasnächtler, ob aktiv oder inzwischen passiv, dem vergeht Hören und Sehen, gleitet vielleicht mit dem Helgebuch auf dem Bauch ins Fasnachtsland hinüber, weil er ob seinen solchermassen angeregten Erinnerungen vielleicht in einen glücklichen Traum von verflossenen Fasnachten eingetaucht ist…

Es «tönt» so überschwänglich, weil die Medienkassette zum Jubiläum 100 Jahre Comité eben tönt - so wie eine Laterne nur leuchtet, wenn sie hintermalt ist: CD, DVD und Buch «hintermalen» gewissermassen das «Fasnachtsbild»: Das eine wie das andere Medium lebt erst auf zusammen mit dem «Lääse - loose - luege!» Eine rundum gelungene Sache, garantiert!

Fr. 68.-- bei Bider, Tanner, Wyler - Kulturhaus am Bankenplatz




D Barbara an der Buch-Vernissage in der Offenen Kirche Elisabethen. Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2009




Die wesentlichen Mitwirkenden (von Links): Obama Felix Rudolf von Rohr, Roger Thiriet (Moderator), Michael Luisier vom Schweizer Radio (Hörbeiträge), Katja Muchenberger (Buchgestaltung) und Beat Manetsch vom Schweizer Fernsehen (Video-Archiv). Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2009


NB: Warnung! Packen Sie die Medien-Kassette nur in Nachbars Garten, im Hausgang des Fasnachts-Comités an der Glockengasse 7 oder auf jedem Polizeiposten aus - nur nicht bei Ihnen zu Hause oder gar beim lieben Beschenkten! Die kaiben Räppli sind nicht nur nicht verpackt, wenn man die Cellophanhülle der Kassette aufmacht, sondern sind auch zu allem hin elektrisch geladen. So hat man die Wohnung schon voll davon, noch bevor der Weihnachtsbaum angezündet worden ist - respektive die Kerzlein daran!

Von Redaktion


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

Bachletten-Buchhandlung



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dnak für Ihr Verständnis.