Artikel vom 28.07.2009

Druckversion

Rubrikübergreifendes

Wie bitter: webjournal.ch macht Ferien

2009: Sechs Jahre auf dem Netz; jetzt reichts für ne Pause - mit Reisetips für das Ferienland Schweiz

Von Redaktion



Destination Schweiz: Ab 0.-- Franken (Velo) bis etwas mehr (Wanderung), aber immer noch intelligenter als ein Billigflug nach Bangkok oder auf die Seychellen! Foto: Titelblatt des Sonderheftes der Coop-Zeitung Juni 2009, hergestellt in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus


Redaktion und Autoren von webjournal.ch wünschen allen unseren lieben Lesern und bildhübschen Leserinnen eine schöne Ferienzeit, ein tolles Feuerwerk zum Quatorze Juillet und zum 1. August sowie jederzeit griffbereiten kühlen Eistee. Falls Sie Ihre Ferien noch nicht verplant haben: Die Coop-Zeitung hat in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus eine höchst bemerkenswerte Broschüre mit absolut tollen Fotos von Ferien-Ideen mit Destination Schweiz herausgegeben: «Der Reiseverführer».

Bestellen Sie diese Broschüre mit untenstehendem Link und lassen Sie sich «anfixen» von Destinationen, die Sie höchst bequem mit dem Zug, dem Postauto und dem Velo erreichen können. So schonen Sie Ihre Nerven und Ihre Gesundheit (Flughafen-Wartezeiten, Stau am Gotthard, Karzinom vom Strand der Seychellen, Sida vom Bordellbesuch in Bangkok usw.). Und das Wichtigste: Sie lernen Gegenden kennen, von denen Sie bislang keine Ahnung hatten. Das gibts auch in der Schweiz, so klein sie ist!

Oder waren Sie schon mal im Schweizer Nationalpark? Oder haben Sie schon mal die 102 Meter lange Hängeseilbrücke auf 70 Meter Höhe über dem See beim Triftgletscher klammen Mutes beschritten? Wissen Sie, wo das Muggiotal ist, und was es auf dem Monte Tamaro Bemerkenswertes zu sehen gibt? Ich war schon mal am Ritomsee, habe unterhalb übernachtet in einer Beiz, wo ein kurliger Wirt mir das beste Caniglio con Polenta serviert hat, und wo die steilste Standseilbahn der Welt mich hinaufgehievt hat - und Sie?

Waren Sie im Schloss Chillon, wo Sie Ihren Kindern die Ritterszeit so authentisch wie nirgendwo vor Augen führen können, die Zeit, in die sich alle Buben und Ritterfräulein-Mädchen so gerne hineinversetzen wollen, nach entsprechender Lektüre? Kennen Sie das Hotel Bella Tola im Val d’Anniviers? Und ist Ihnen aufgegangen, dass das Appenzellerland mit seinen sanften Hügeln wie eine Miniaturlandschaft aussieht, dass die Ebenalp auf ihrem Gipfel heroisch und beim Wildkirchli dramatisch ist? Was war Ihnen auf dem Friedhof von Zermatt besonders ins Auge gestochen? Und wissen Sie, dass man auf der fünf Stunden dauernden Wanderung entlang von fünf Seen von Blauherd nach Sunnegga stets den Berg der Berge, das Matterhorn, vor Augen hat - und nicht die scheusslich einfältige Touristik-Industrie von Zermatt?



So sehen die Tips in der Broschüre aus - hier die Tips 37 und 38: Creux du Van? Nie gehört - also jetzt nix wie hin, vielleicht gar via Doubs…


Sie waren wahrscheinlich noch nie auf dem Mond, aber wenn Sie hier auf Erden wissen wollen, wie es auf dem Mond ausschauen könnte, so müssten Sie die vier Tage dauernde Wanderung auf dem Kultur- und Wanderweg Via Spluga unter die Füsse nehmen. Er ist landschaftlich eine «Superlative», und die Wanderung kann so organisiert werden, dass Sie kein Gepäck mitführen müssen. Dieses wird Ihnen zu jedem Etappenort durch die mystische Viamala-Schlucht, die Roufflaschlucht und auf mondsteinigen Pfaden über den Splügenpass nach dem italienischen Chiavenna transportiert.

Während Sie überall an den genannten Beispielen auch günstig verweilen können, tags oder nachts, einen Tag nur oder Wochen, so dürften Ferien in den Freibergen relativ günstig sein, während die absolut sensationelle Fahrt mit dem Glacier-Express mit seinen Panorama-Waggons über 291 Brücken, durch sieben Täler, entlang von Gletschern und Ewigem Schnee vom Piz Bernina bis zum Matterhorn, von Sankt Moritz und Davos und in der Rheinschlucht, zwar teurer als die Flugreise auf die Balearen ist. Jedoch ist dieser weltberühmte Zug eine 300 Kilometer lange Reise, die den Sensationswert des Gran Canyon übertrifft und wovon Amerikaner wie Japaner gleichermassen lebenslang schwärmen! Und Sie?

Die Coop-Zeitung/Schweiz Tourismus-Broschüre zählt 52 Ideen, jede appetitlich beschrieben - darum heisst das unglaublich schön bebilderte Heft ja auch «Der Reiseverführer». Lassen Sie sich also verführen zu den genannten Schweiz-Reisen und bestellen Sie die Broschüre (Link siehe unten). Selbst, wenn Sie bereits andere Destinationen für die diesjährigen Ferien gebucht haben. Denn dieser «Reiseverführer» verführt wirksam zum Träumen. Er sprengt die Dimensionen gewöhnlich langweiliger Reisprospekte, indem er nicht nur die nötigen Informationen sondern Tips ausserhalb der ausgetretenen Touristenpfade gibt.

Mit diesem Kompliment an die Autorenschaft des «Reiseverführers» verabschiedet sich die Redaktion webjournal.ch in die wohlverdiente Ferienpause. Destination: Sie dürfen einmal raten…



Denken Sie trotz schöner Ferien in der Schweiz auch sonst stets daran, was über dem Portal der Dorfkirche von Röschenz steht: «Mit der Zeit nimmt alles ein Ende» - die Ferien zuerst… Foto: J.-P. Lienhard, Basel © 2009

Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Zum Download des «Reiseverführers»


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.