Artikel vom 20.09.2008

Druckversion

Elsass - Allgemeines

Demo gegen Afghanistan-Engagement

Mit der Verlängerung des Einsatzes französischer Truppen gibt es Opposition, die sich auch in Mülhausen manifestiert

Von Pierre Dolivet



Demonstranten sammeln in Mulhouse auf der Place de la Réunion Unterschriften gegen die Verlängerung der französischen Intervention in Afghanistan. Fotos: Pierre Dolivet, Mulhouse © 2008


Die französische Regierung will am 22. Setptember 2008 der Nationalversammlung die Verlängerung der militärischen Intervention in Afghanistan seit 2001 beantragen. «Eine dramatische Situation», bezeichnen verschiedene Persönlichkeiten diesen Antrag und hatten am Samstag, 20. September 2008, zur Demonstration aufgerufen. So auch in Mülhausen unter Federführung der französischen kommunistischen Partei PCF.

«Une situation dramatique», heisst es in einem von der PCF und unabhängigen Persönlichkeiten verteilten Flugblatt. Der Einsatz französischer Truppen in Afghanistan hat tatsächlich bereits dramatische Ausmasse angenommen: Zehn französische Soldaten sind bei einem Anschlag ums Leben gekommen und weitere teils schwer verletzt - was hohe Wellen im Mutterland schlug.

Gleichwohl will die Regierung Sarkozy den Einsatz französischer Truppen verlängern und tritt damit in ein Wespennest. Die Kritiker, nicht nur aus dem linken Lager, warnen, dass sich die Taliban durch die Präsenz der französischen Truppen noch mehr legitimiert fühlen und verstärkten nur ihren Terror, der vor allem der Bevölkerung zusetzt.




Strahlendes Herbstwetter und eine Demo mit düsterem Hintergrund… Foto: Pierre Dolivet, Mulhouse © 2008

Von Pierre Dolivet

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Petitions-Text gegen Afghanistan-Einsatz


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

PlagScan



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.