Anzeige:
KulturSchweigen

Artikel vom 21.04.2008

Druckversion

Basel - Kultur

Lesen ist Fitness fürs Hirn

Hirnforscher Lutz Jäncke schildert am Mittwoch, 23. April 2008, in der Uni Basel, wie das Gehirn durch Training mit Lesen vor der Verblödung bewahrt werden kann

Von Redaktion



Hirnforscher Lutz Jäncke weiss wie man sich vor der Verblödung vorsehen kann: regelmässig lesen. Foto: uzh


«Fitness fürs Hirn» lautet das Motto am diesjährigen Bibliothekstag beider Basel, der jeweils am 23. April, dem Unesco-Welttag des Buches, stattfindet. Die Bibliotheken bieten Trainingsmöglichkeiten und viele Anregungen zur Förderung der Hirnleistung.

Fitnessstudios sind in, denn inzwischen ist allgemein bekannt, dass der Körper nur fit bleibt, wenn man ihn regelmässig trainiert, die Muskeln betätigt, Sehnen und Bänder dehnt, die Knochen belastet.

Weniger bewusst ist, dass das Gleiche auch für unser Hirn gilt. Es muss beansprucht und gefordert werden, soll es aktiv und gesund bleiben. Und wo lässt sich das Hirn besser trainieren als in einer Bibliothek? Sie sind die geistigen Fitnesszentren, die überall und günstig zur Verfügung stehen.

Die Bibliotheken beider Basel bieten am Unesco-Welttag des Buches am Mittwoch, 23. April 2008, knifflige Aufgaben und Rätsel für Gross und Klein, Parcours und Trainingsspiele, Brainfood und Hirnpower sowie Literatur und Tipps zum Thema (Programm siehe via Link am Schluss).

Um 18.30 Uhr erzählt der Hirnforscher Lutz Jäncke in der Aula der Universität Basel, wie das Gehirn liest und was aus unserem Gehirn wird, wenn es nicht liest.

Und natürlich stehen die Bibliotheken während des ganzen Jahres als geistige Fitnesszentren zur Verfügung, denn wie gesagt, nur regelmässiges Training hält fit.


Von Redaktion

Für weitere Informationen klicken Sie hier:

• Das Programm des Bibliothekstages


Klicken Sie hier, wenn Sie fortan bei neuen Artikeln dieses Autors benachrichtigt werden wollen!


Anzeige:

Latein8



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.