Anzeige:
KulturSchweigen

Neue Artikel auf webjournal.ch

Ausstellung

Friedrich Dürrenmatts gezeichnete Satire im Musée Tomi Ungerer

Ein Koloss im kolossalen «Internationalen Zentrum für Illustration» in Strassburg

Von Redaktion



Der Zeichner Dürrenmatt mit einer Karikatur von Franz III.


«Meine Zeichnungen sind nicht Nebenarbeiten zu meinen literarischen Werken, sondern die gezeichneten und gemalten Schlachtfelder, auf denen sich meine schriftstellerischen Kämpfe, Abenteuer, Experimente und Niederlagen abspielen», schrieb 1978 Friedrich Dürrenmatt (1921-1990). Für mehr hier klicken:
Mehr...

Corona

«Schweigen für die Kultur» - mit drei Videos

«Wortreich» stiller Protest für die Kultur

Die zweite Aktion «Schweigen für die Kultur» am Montag, 7. Dezember 2020, war eine noch beeindruckendere Lichterkette mehrheitlich junger Leute auf der langen Strecke vom Theater bis zur Kaserne

Von Jürg-Peter Lienhard



Der Abstand zwischen den Teilnehmern der Lichterkette wurde diszipliniert eingehalten. Bild: foto@jplienhard.ch © 2020


War schon die erste Lichterkette vom Stadt-Casino bis zur Mittleren Rheinbrücke vom Montag, 9. November 2020, eindrücklich, so war die zweite «Schweige-Lichterkette» einen Monat später am Montag, 7. Dezember 2020, noch eindrücklicher und länger und dauerte auch eine ganze Stunde. Die Aktion gegen das «Verschweigen» einer von Corona ausgegrenzten Kultur folgte einer Idee der gleichnamigen Aktion in Bern und wurde in Basel vom Stadt-Casino mitorganisiert.



Kultur geht vom Hirn direkt ins Herz und in die Seele… Bild: foto@jplienhard.ch © 2020

Für mehr hier klicken:

Mehr...

Aufruf

«Schweigen für die Kultur»

Noch einmal Schweigen - danach aber sollte gebrüllt werden!

Aufruf zur 2. Lichterkette in Basel am Montag, 7. Dezember 2020, von 17.30 bis 18.30 Uhr, vom Theaterplatz bis zur Kaserne

Von Jürg-Peter Lienhard



Noch schweigt die Kultur, um gehört zu werden… Foto telebasel


Bereits zum zweiten Mal ruft das Stadtcasino Basel, der grosse Konzertraum in der Innenstadt, zu einer Lichterkette auf. Denn seit dem ersten schweigenden Lichter-Protest hat sich die Situation unter den Konzert- und anderen Kulturveranstaltern dramatisch verändert. Diese Schweige-Aktion sollte also anders als die erste möglichst gut gehört werden. Nicht nur vom Publikum! Für mehr hier klicken:

Mehr...

Nachruf

Valéry Giscard d’Estaing ✝

Der ehemalige fanzösische Staatspräsident starb 94-jährig an Covid

Von Jürg-Peter Lienhard



Valéry Giscard d’Estaing. Foto J.-P. Lienhard, © 2020


Die französische Tageszeitung «La Libération» berichtete als eines der ersten Medien am Mittwoch, 2. Dezember 2020, um 23.30 Uhr, via die online-Ausgabe, vom Hinschied des französischen Politikers Valéry Giscard d’Estaing. Er ist am 2. Februar 1926 in Koblenz geboren worden und wurde 1974 im Alter von 48 Jahren Staatspräsident von Frankreich, was er bis 1981 blieb. Wie «La Libération» meldete, erkrankte er an Covid-19 und wurde deswegen drei Tage vor seinem Hinschied in Authon (Loir-et-Cher) hospitalisiert. (webjournal.ch brachte eine Eilmeldung um 23.55 Uhr unter «Aktuelles» am 2.12.2020 - siehe rechte Spalte). Für mehr hier klicken:

Mehr...

Corona

Auch interessant für die Schweiz?

Deutsche Bank-Strategen wollen Home-Office-Steuer

Abgaberegelung für freiwillige Heimarbeit soll Benachteiligten zugutekommen

Von Redaktion

Die Corona-Pandemie ist noch immer (Stand: 12. November 2020) in vollem Gange und verbannt viele Arbeitnehmer in das Home-Office. Doch das scheint für eine grosse Gruppe gar nicht schlimm zu sein, denn gemäss einer Umfrage in Deutschland durch das Fraunhofer-Instituts vom 7. Juli 2020 (Link unten) zeigte auf, dass über 80 Prozent der Befragten zufrieden mit der Heimarbeit sind. Somit ist anzunehmen, dass das Arbeiten aus dem Home-Office auch nach der Corona-Pandemie bei vielen bestehen bleibt.
Mehr...

Musik

Basel hat einen neuen Konzertraum für seine freien Orchester

Die Kirche «Don Bosco» entweiht, aber für die Musik geweiht

Von Jürg-Peter Lienhard



550 «Corona»-Plätze auf Gradin und im «Parkett» ermöglichen beinahe eine «Salle modulable». © foto@jplienhard.ch 2020


Basels «Daig» hat wieder mal die Kasse klimpern lassen. Und wie stets: für die Kultur, für die Musik. Für den Umbau der ausrangierten katholischen Kirche «Don Bosco» in der «Breite» hat sie ganze elf Millionen springen lassen. Das Tüpfelchen auf dem i ist nun eine um Welten verbesserte Akustik im nun «Salle Paul Sacher» geheissenen Kirchenschiff von 12 Meter Höhe. Es kann zudem zu einer «Salle modulable» umgestellt werden, was ganz neue Darbietungsformen ermöglicht.




Freie Sicht auf dem Gradin durch die ganze «Schuhschatel» bis zum Parkett und der Bühne. © foto@jplienhard.ch 2020

Für mehr hier klicken: Mehr...

Abschied

Ein politisches Urgestein ist verstummt: Helmut Hubacher

Er war auch Journalist und hatte fast bis zuletzt stets mit seinen Kolumnen zum politischen Alltag starke Beachtung gefunden

Von Jürg-Peter Lienhard



Helmut Hubacher ✝ Archiv-Bild © foto@jplienhard.ch 2020


Eine markig-kritische Stimme ist verstummt: Helmut Hubacher, alt Nationalrat und alt Präsident der Sozialdemokratischen Partei der Schweiz (SPS), ist am Mittwoch, 19. August 2020, im Alter von 94 Jahren nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben. Dies teilte seine Familie am Donnerstag, 20. August 2020, gegenüber den Medien mit. Mehr...

Abschied ✝

Corona

Jean-Marie Zoelle, Maire de St-Louis

Er wurde erst kürzlich mit einem Glanzresultat als Bürgermeister der drittgrössten Stadt im Oberelsass wiedergewählt

Von Jürg-Peter Lienhard



Jean-Marie Zoelle an der Buchmesse, die von seinem Vorgänger Jean Ueberschlag gegründet wurde. © foto@jplienhard.ch 2020


Jean Marie Zoelle starb am Montag, 6. April 2020, an den Folgen des Corona-Virus im Sankt-Petrus-Spital von Bonn, wie seine Familie gleichentags in einem Communiqué verlautbaren liess. Zoelle wurde am 28. März 2020 schon in besorgniserregendem Zustand in das deutsche Spital verbracht.
Mehr...

Basel - Allgemeines

Nachruf

Seveso-Verantwortlicher Jörg Sambeth gestorben

Ein weiteres Kapitel in der Roche-Geschichte nach 44 Jahren seit der Dioxin-Katastrophe geschlossen

Von Jürg-Peter Lienhard



Jörg Sambeth ✝ 1932–2020 Bild: Unionsverlag, Zürich


Jörg Sambeth, der Hauptangeklagte in der Dioxin-Katastrophe von Seveso (Italien), ist laut Bestätigung des Unionsverlages, Zürich, vom Dienstag, 28. Januar 2020, am 16. Januar 2020 nach langer schwerer Krankheit im Kreise seiner Familie gestorben. Sambeth war technischer Direktor der Chemiefirma Icmesa, im norditalienischen Meda bei Milano, ein Tochterunternehmen der Givaudan, die wiederum Tochter der Basler F. Hoffmann-La Roche AG (Roche) ist. Die Icmesa war am Samstag, 10. Juli 1976, Verursacherin einer Umweltkatastrophe, bei der nach einer Autoklaven-Explosion eine enorme Menge des hochgiftigen Dioxins TCDD in die Umwelt gelangte.
Für mehr hier klicken:
Mehr...

Elsass - Allgemeines

Abschied ✝

Emile Jung du «Crocodile» in Strasbourg✝

Er war auch ein Freund von Marc Grodwohls Ecomusée d’Alsace für den er in schwerer Stunde Partei ergriff

Von Jürg-Peter Lienhard



Emile Jung ✝ 2006 im Ecomusée d’Alsace von Marc Grodwohl © foto@jplienhard.ch 2020


Er gehörte zu den ganz Grossen der französischen Küche, Emile Jung, Inhaber des «Crocodile» in Strasbourg. Wie die französischsprachige elsässische Tageszeitung «Journal l’Alsace» in ihrer online-Ausgabe vom Montag, 27. Januar 2020, um 17.30 Uhr, meldete, hat Gwendal Poullennec, Directeur international des Guides Michelin, in einer live-Übertragung die Bekanntgabe der Auszeichnungen im Jahrgang 2020 des Guide Michelin, mit der Mitteilung über das Ableben dieses sympathischen und bescheidenen Drei-Sternekochs begonnen.



Emile Jung ✝ - hier bei seinem mutigen Solidaritäts-Auftritt im Ecomusée d’Alsace unter Marc Grodwohl (rechts im Bild mit weissem Hemd) im Krisenjahr 2006. © foto@jplienhard.ch 2020

Für mehr hier klicken:
Mehr...

Auf der Startseite finden Sie jeweils die zehn aktuellsten Artikel. Ältere Artikel können Sie in den entsprechenden Rubriken nachlesen oder über die Suchfunktion suchen.


Anzeige:

Latein8



Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.