Neue Artikel auf webjournal.ch

Légion d’honneur

Tomi Ungerer wird Commandeur der Ehrenlegion

Auch die «Gomfi»-Queen, die Confituren-Köchin Christine Ferber in Niedermohrschwihr (Oberelsass), ist mit zehn anderen Elsässern zur Ehrenlegion berufen worden

Von Jürg-Peter Lienhard



Tomi Ungerer amSockel des Strassburger-Denkmals in Basel (aufgenommen September 1983 von © foto@jplienhard.ch 2018, Beleg aus «Aargauer Tagblatt»).


Am 1. Januar werden in Frankreich vom Innenministerium traditionell die neu ernannten Commandeure, Officiers und Chevaliers (Mitglieder) der Ehrenlegion bekanntgegeben. Unter den vielen Offizieren und Chevaliers sind ein gutes Dutzend Elsässerinnen und Elsässer. Allen voran der weltbekannte Illustrator Tomi Ungerer aus Strassburg, der den seltenen unter den Titeln der Ehren-Legionäre als Commandeur und im rüstigen Alter von 86 Jahren erhalten hat. Seine Illustrationen und Karikaturen ätzen wie stets und sprühen ungebremst jugendlich vor Einfällen. Für mehr hier klicken:
Mehr...

Basler Fasnacht

Motto: «d Boscht gooht ab»

Die Basler Fasnachts-Plakette 2018 ist weiblich

Neu: Aahängerli in Bijou-Grösse

Von Redaktion



Neu auf der Palette der Blaggedden 2018: Ein Aahängerli in der Grösse des bisherigen Bijou. Ob syydig oder kindisch, zumindest weiblich: der Markt entscheidet… © foto@jplienhard.ch 2017


Seit langer Zeit ist die Blaggedde für die Basler Fasnacht 2018 wieder von einer Frau gestaltet worden. Clelia Zoller heisst die Künstlerin, deren Sujet ein lokales mit supra-kantonaler Ausstrahlung ist: Die sogenannte Modernisierung - sprich Privatisierung - einer urschweizerischen Institution, der Post, die das Basler Baudenkmal Hauptpost im Rahmen der Effizienzsteigerung schliessen wollte.



Und das ist die Künstlerin: Clelia Zoller, erst die dritte Frau seit es vor rund hundert Jahren Plaketten-Kunst gibt. © foto@jplienhard.ch 2017 Für mehr hier klicken:
Mehr...

Veranstaltung

Termin zum vormerken

Offene Tür in der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW

Am 12. Januar 2018, ab 12 Uhr bis… (open end)

Von Redaktion



«Appetizer» zum Besuch des «Hauses der Künste» im Freilager. Foto zVg


Sie wollten schon immer mal wissen, was da im Freilager in diesem markanten Turm an der Haltestelle Freilager so alles vor sich geht? Am 12. Januar 2018, ab 12 Uhr bis (open end), können Sie das mal nachholen. Denn an diesem Termin lädt die Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW zum «Tag der Offenen Tür». Eingeladen sind alle, die sich für ein Studium in Kunst und Gestaltung interessieren, oder einfach auch nur mal die Nase reinstecken wollen.

Für mehr hier klicken: Mehr...

Gesellschaft

Ein Metzgermeister in Sissach zeigt, was Scheinheilige nicht wissen wollen

«Schau-Metzgete» ist nötige Aufklärung

Man mampft ohne Scham im Gehen, im Tram und sowieso auf der Strasse - aber wie es zum Fleisch im Börger kommt, will man nicht wissen

Von Jürg-Peter Lienhard



Herbstlicher Schlachttag beim sagenhaften Ofensetzer Pierre Spenlehauer ✝ (links mit Béret) und Stör-Metzger Schari ✝ (rechts mit Béret) in Biederthal, wo noch heute so gemetzget wird. Aufnahmen von 1992!!! Alle Fotos auf dem Foto-combo: © foto@jplienhard.ch 2017/18


Der Mensch ist ein Fleischfresser, und als solcher tötet er Tiere. Punkt. Diese Tatsache verleugnen nicht nur Pfarrherren aus Rothenfluh, sondern auch Grossverteiler, indem sie seit einiger Zeit Kaninchen nur in «unverfänglichen» Stücken anbieten, weil sonst das unweigerliche «Jöö» sogenannter Tierschützer Entrüstungsstürme auslösen und Boykotts provozieren würde.

Mehr...

Musik

Schluss, aus, fertig: Ende des Orchesters St-Louis

Wegen der Finanzsituation der Basler Nachbargemeinde geht es der Kultur zuerst an den Kragen,obwohl die Zuschauerzahlen beachtlich hoch sind

Von Redaktion



Das «Orchestre de Saint-Louis» ist/war ein sehr angesehenes Sinfonieorchester weitherum anerkannt und mit Musikern aus dem Dreiland bestückt. Es stand zu Unrecht im Schatten der Orchester aus dem nahen Basel.


ST-LOUIS/HÉGENHEIM.- Peinlich, peinlich: Das von Michel Garzia gegründete «Orchestre de St-Louis» (OSL) verstummt trotz stets ausverkauften Veranstaltungen ab sofort. Grund: Die desolaten Finanzen der Grenzstadt St-Louis, die zuvor schon dem in der francophonen Welt hochgelobten Theater-Festival «Théâtra Saint-Louis» den Garaus gemacht haben.

Mehr...

Sozialskandal

40 Jahre Schlumpf-Museums-Besetzung

Fritz und Hans Schlumpf, die beiden Schweizer Industriellen sind als Wirtschaftsverbrecher verurteilt worden, weil sie ihre Automobilsammlung in Mulhouse mit unterschlagenen Mitteln finanzierten

Von Jürg-Peter Lienhard



Ich bin zwar nicht am Tatort erwischt worden, aber wurde von den in Basel im Hotel Drei Könige abgestiegenen Schlumpfs in Basel angeklagt - vergeblich…


Am 7. März 2017 ist es 40 Jahre her, als die Arbeiter der Schweizer Industriellen-Brüder Fritz und Hans Schlumpf die private Automobilsammlung der Gebrüder in Mulhouse (Elsass) besetzten, nachdem ich vier Wochen zuvor als erster Journalist/Photoreporter illegal über das Dach in die Halle mit den 450 bis zum letzten i-Tüpfelchen restaurierten Oldtimern eingestiegen bin und dort die allerersten Fotos im streng geheimgehaltenen Privatschatz machte. Für mehr hier klicken:
Mehr...

Musik

Vier spannende Tage Basel Composition Competition

Christoph Müller, Gründer /Organisator, hat eine Glanzleistung in vielerlei Hinsicht vollbracht und erfolgreich Basel einen neuen Anstoss für neue Musik gegeben

Von Jürg-Peter Lienhard



Das Theater-Foyer in Basel war Schauplatz des ersten Kompositions-Wettbewerbes BCC in Basel. © foto@jplienhard.ch 2017


«Musik ist am schönsten, wenn sie vorbei ist»… Wenn mich nicht alles täuscht, so war das der Komiker Karl Valentin (1882–1948), dem so ein Satz entwischte. Und mutmasslich nicht nach einem Konzert «Neuer Musik» oder «neuer Musik», denn die hat er nicht mehr erlebt.




Das Kammerorchester Basel mit dem bemerkenswerten Franck Ollu am Pult. © foto@jplienhard.ch 2017

Für mehr hier klicken:
Mehr...

Vorbilder

Eingeweiht: Marc-Grodwohl-Strasse in Ungersheim

Der Gründer des Ecomusée d’Alsace wird zu Lebzeiten geehrt

Von Jürg-Peter Lienhard



Ein gewöhnliches Strassenschild - aber weder der Name noch die Geschichte dahinter sind gewöhnlich… © foto@jplienhard.ch 2016


Der unter skandalösen politischen Umständen buchstäblich seines Lebenswerkes Ecomusée d’Alsace enteignete Gründer und Pionier einer weit über das Freilichtmuseum hinausgreifenden kulturellen Bewegung, ist am Samstag bereits zum zweiten Mal in Ungersheim geehrt worden: Ihm und zwei ebenfalls kämpferischen Frauen sind drei Strassen nach deren Namen benannt. Für mehr hier klicken: Mehr...

Konzert

Stehende Ovationen in der Martinskirche

Hintergrund zum Basler Auftritt von «Les Elles Symphoniques»

Das erste Frauen-Symphonieorchester im Dreiland hat am ersten der beiden Konzerte in der Nordwestschweiz in Basel in der Martinskirche unter der Leitung von Valérie Seiler einen überzeugenden Einstand gegeben

Von Jürg-Peter Lienhard



Die fröhlichen Musikerinnen aus dem Dreiland - «Les Elles Sympohniques» vor dem Sevogel-Brunnen auf dem Martinskirchplatz von Basel. © foto@jplienhard.ch


Wenn man von einem Anlass oder von Künstlern begeistert ist, dann neigt man dazu dieser Begeisterung mit Superlativen Ausdruck zu geben. Ich verzichte darum darauf, um meine Glaubwürdigkeit nicht zu untergraben: Das erste Konzert in der Nordwestschweiz des «1. Frauen-Symphonieorchesters im Dreiland - Les Elles Symphoniques» in der Basler Martinskirche am 4. September 2016, war ein Erfolg. Sowohl musikalisch wie auch vom Publikumsaufmarsch. Für mehr hier klicken:



Wenngleich das Elftausendjungfern-Gässlein gleich danben liegt, entschloss ich mich für diese Aufnahme für das Archivgässlein, das nicht so düster ist, weil es nicht eine so enge Gasse ist. © foto@jplienhard.ch

Mehr...

Nekrolog

André-Paul Weber, der «Vater der Palmrainbrücke» ✟

Der hochgebildete Elsässer aus Huningue, Gründer der «Académie des marches de l’est», überzeugter Europäer, Schriftsteller und Gelehrter starb 89jährig

Von Jürg-Peter Lienhard



André-Paul Weber, grosser Mann im Dreiländereck und Europäer der ersten Stunde, zeigt 2015 sein letztes veröffentlichtes Buch an der berühmtesten Buchmesse in Frankreichs Osten in St-Louis. © foto@jplienhard.ch 2016


Noch sind zuverlässige Details um das Ableben von André-Paul Weber erst als Gerüchte bekannt, weil sein Tod noch kaum 24 Stunden alt ist. Aber man wusste allenthalben, dass der 89jährige zumal mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte. Seine politische Laufbahn war geprägt von seinem Engagement für die elsässische Grenzregion zwischen Hüningen und St-Louis, wo er lange auch den Gemeindeverbund Comcom präsidierte. Hier nannte man ihn den «Vater der Palmrainbrücke», war er doch als Europäer der ersten Stunde massgeblich an deren Verwirklichung beteiligt. Für mehr hier klicken: Mehr...

Auf der Startseite finden Sie jeweils die zehn aktuellsten Artikel. Ältere Artikel können Sie in den entsprechenden Rubriken nachlesen oder über die Suchfunktion suchen.





Nach oben


Copyright © 2003 by webjournal.ch

 

Die Funktion Newsletter ist wegen Spam blockiert. Schreiben Sie eine Mail an info(ad)webjournal.ch mit dem Betreff: «Bitte newsletter zusenden» Besten Dank für Ihr Verständnis.